Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Schutz der für Versuche und andere wissenschaftliche Zwecke verwendeten Wirbeltiere

Der Rat der EU hat entschieden, das Europäische Übereinkommen zum Schutz der für Versuche und andere wissenschaftliche Zwecke verwendeten Wirbeltiere zu verabschieden. Diese Entscheidung wurde jetzt im Amtsblatt veröffentlicht.
In diesem Übereinkommen ist festgelegt, daß die V...
Der Rat der EU hat entschieden, das Europäische Übereinkommen zum Schutz der für Versuche und andere wissenschaftliche Zwecke verwendeten Wirbeltiere zu verabschieden. Diese Entscheidung wurde jetzt im Amtsblatt veröffentlicht.
In diesem Übereinkommen ist festgelegt, daß die Verwendung von Tieren für wissenschaftliche Zwecke so weit wie möglich eingeschränkt werden sollte, indem Alternativlösungen vorgelegt und unterstützt werden. Wenn Tiere in wissenschaftlichen Versuchen eingesetzt werden, sollte eine Vereinbarung der Mitgliedstaaten verabschiedet werden, die vorschreibt, daß diese Tiere vor Schmerzen und Leiden bewahrt, oder, wenn dies unumgänglich ist, ihre Schmerzen auf ein Minimum reduziert werden.
Das Übereinkommen, das im Amtsblatt in allen Einzelheiten nachzulesen ist, wurde am 18. März 1986 in Straßburg verabschiedet.
Der Rat lehnte jedoch Artikel 28.1 des Übereinkommens mit der Begründung ab, daß er sich weder verpflichtet fühle, statistische Angaben zur Anzahl und zu den Tierarten zu machen, die in Versuchen eingesetzt werden, noch zur Anzahl der Tiere, die in der Medizin, in der Aus- und Weiterbildung, in Versuchen zum Schutz der Menschheit und der Umwelt oder in gesetzlich vorgeschriebenen Versuchen eingesetzt werden.
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben