Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Geplanter Aufruf für Projekte der Euro-Med-Informationsgesellschaft

Das Büro für die Informationsgesellschaft (ISPO) der Europäischen Kommission beabsichtigt, Konsortien aus Europa und dem Mittelmeerraum zur Vorlage von Vorschlägen für Projekte der Euro-Med-Informationsgesellschaft (EUMEDIS) aufzufordern. Dazu wird in Kürze im Amtsblatt eine ö...
Das Büro für die Informationsgesellschaft (ISPO) der Europäischen Kommission beabsichtigt, Konsortien aus Europa und dem Mittelmeerraum zur Vorlage von Vorschlägen für Projekte der Euro-Med-Informationsgesellschaft (EUMEDIS) aufzufordern. Dazu wird in Kürze im Amtsblatt eine öffentliche Ausschreibung veröffentlicht.
Dieser Aufruf wird Bereiche wie regionale Gesundheitsnetze, Pilotprojekte für den E-Commerce in Europa und dem Mittelmeerraum, Pilotprojekte in den Bereichen Tourismus und kulturelles Erbe, Pilotprojekte zur IT-Forschung in Industrie und Innovation und Europa-Mittelmeer-Pilotprojekte im Bereich Bildung umfassen.
Ziel des Aufrufs für regionale Gesundheitsnetze ist der Einsatz von vernetzten Lösungen zum Zusammenschluß der Akteure aus allen Ebenen des Gesundheitssystems in der Region Europa-Mittelmeer unter Nutzung benutzerfreundlicher und erschwinglicher Lösungen. Weiterhin sollen gemeinsame Arbeitsweisen und der kulturüberschreitende Erfahrungsaustausch gefördert werden. Die Kommission denkt dabei an eine "Doppelmission": Einerseits verbindet das Projekt über Fachdatenbanken Vertreter von Erstbehandlungs-Einrichtungen, Forschungsinstituten großer Krankenhäuser, die Gesundheitsverwaltung und einzelne Ärzte durch Informationsdienstleistungen. Andererseits sollten die Projekte Patienten und anderen Personen eine Dienstleistung in Bereichen wie der Prävention, der Nachbehandlung und der Förderung des Bewußtseins liefern.
Die Pilotprojekte für den E-Commerce in Europa und dem Mittelmeerraum sollen Lösungen prüfen, die geeignet sind, die Entstehung von Joint Ventures oder Geschäftspartnerschaften zwischen Unternehmen und/oder die Entwicklung eines elektronischen Marktes Europa-Mittelmeerraum sowohl für Produkte als auch für Dienstleistungen zu fördern. Die Projekte sollten sich mit Direktmarketing-, vertriebsorientierten oder Business-to-Business-Lösungen beschäftigen. Die Projekte können Outsourcing-Pilotlösungen im Rahmen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit von KMU zwischen Nord und Süd umfassen. Die Beteiligung von bedeutenden Wirtschaftsakteuren und Vermittlern aus der Region wird erwartet.
Projekte für den Aufruf im Bereich Tourismus und kulturelles Erbe müssen Computer- und Netzwerklösungen beinhalten, die diese beiden zusammenhängenden Bereiche miteinander verbinden können. Vorrang erhalten Online-Projekte, die sich mit der Umgestaltung und Rationalisierung von bestehenden, aber nicht zentral verwalteten Kultur- und Reise-Ressourcen beschäftigen und mehrere Komponenten in attraktiven Online-Paketen zusammenfassen. Außerdem sollten sie Reiseprogramme für mehrere Zielorte anbieten, eine Verbindung zwischen den Akteuren der Reisebranche herstellen, die Anzahl von Tourismus-KMU mit einer Internetpräsenz erhöhen, laufende Initiativen der Kommission ausbauen und optimieren und den Wissensaustausch fördern.
Die Projekte zur IT-Forschung in Industrie und Innovation sollten IT-Lösungen für die Wirtschaft, den Transfer der IT-gestützten Produktion und die Hochgeschwindigkeits-Datenverarbeitung liefern. Ziel ist die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen bestehenden Netzen und Spitzentechnologie-Zentren. Die Forschungsteams, die die Knoten eines Spitzenforschungsnetzes darstellen, liefern gemeinsam eine beachtliche Masse an Fachwissen in allen Disziplinen, die zur Verwirklichung bestimmter Ziele insbesondere hinsichtlich des Nord-Süd-Transfers von Kompetenzen und Innovationen erforderlich ist. Für die Erfassung, Analyse, Klassifizierung, Speicherung und Verbreitung von Erfahrung und Wissen in den Bereichen Geschäftsprozesse, Technik und Methoden sowie zum Einsatz von Humanressourcen müssen Informationsnetze unter besonderer Berücksichtigung von Weiterbildungslösungen und des lebensbegleitenden Lernens eingerichtet werden.
Projekte im Bildungsbereich sollen auf die Bereitstellung von innovativem, mehrsprachigem Unterrichtsmaterial für den Fern- und den traditionellen Unterricht abzielen. Projekte aus diesem Bereich sollten sich mit der Entwicklung von medienübergreifenden Lösungen (in verschiedenen Medien erhältliches Unterrichtsmaterial) beschäftigen und einen ganzheitlichen Ansatz an die Nachhaltigkeit von Initiativen im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung in der Region Europa-Mittelmeerraum verfolgen.

Verwandte Informationen

Programme

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben