Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Fernerkundung zur Kontrolle von Acker- und Weideland, gebietsbezogene Beihilfeanträge

Die nationalen Behörden von Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland und Portugal beteiligen sich an einer gemeinsamen Ausschreibung zur Überprüfung mittels Fernerkundung, daß gebietsbezogene Beihilfeanträge für Ackerland und Futtermittelanbauflächen rechtmäßig sind. Die Behörden erhalten technische Unterstützung von der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission.
Satelliten- und/oder Luftaufnahmen werden für Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland und Portugal verwendet. (Belgien, Dänemark, Irland, Italien, die Niederlande, Spanien, Schweden und das Vereinigte Königreich verwenden ebenfalls die Fernerkundung, jedoch in fachübergreifenden Programmen, die über die vorliegende Ausschreibung hinausgehen. Österreich und Luxemburg nehmen an den Fernerkundungskontrollen nicht teil.)
Der ausgewählte Auftragnehmer erhält eine Auswahl an zu kontrollierenden Akten, in denen alle kultivierten Parzellen enthalten sind. Der Auftragnehmer muß diese Anträge mit den Bildern oder Luftaufnahmen vergleichen und die Resultate zu jeder Akte an die zuständige Stelle im Mitgliedstaat liefern. Die Satellitenbilder werden von der Kommission erworben und den Auftragnehmern zugestellt. Ad-hoc-Überprüfungen vor Ort, zu denen auch der Kontakt zu den Landwirten gehört, bleiben in der Verantwortung der für die Kontrollen zuständigen Behörde.

Verwandte Informationen

Länder

  • Griechenland

Fachgebiete

Geowissenschaften
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben