Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Abkommen der Europäischen Gemeinschaft mit der Argentinischen Republik sowie mit der Volksrepublik China über die Zusammenarbeit in der Forschung

Die Abkommen der Europäischen Gemeinschaft für wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit mit der Argentinischen Republik sowie mit der Volksrepublik China wurden nun, nach deren Unterzeichnung seitens der Gemeinschaft während der Zusammenkunft des Forschungsrates im Deze...
Die Abkommen der Europäischen Gemeinschaft für wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit mit der Argentinischen Republik sowie mit der Volksrepublik China wurden nun, nach deren Unterzeichnung seitens der Gemeinschaft während der Zusammenkunft des Forschungsrates im Dezember, im Amtsblatt veröffentlicht.
Gemäß den Bestimmungen der Abkommen können Forscher aus China und Argentinien an den meisten EU-geförderten Forschungsaktivitäten unter den vier spezifischen Programmen des Fünften FTE-Rahmenprogramms (mit Ausnahme der Aktivitäten im Nuklearbereich) teilnehmen. Ebenso können sich Forscher aus der Europäischen Union an entsprechenden Forschungsaktivitäten in diesen Ländern beteiligen.
Das Abkommen mit China ist bereits in Kraft getreten.
In der Argentinischen Republik wird das Abkommen derzeit vom Kongress bewertet und tritt in Kraft, sobald das Land sein Ratifikationsverfahren abgeschlossen hat. Argentinische Partner können jedoch bereits Konsortien beitreten, um sich an aktuellen Vorschlägen für das Fünfte FTE-Rahmenprogramm zu beteiligen.

Verwandte Informationen

Programme

Länder

  • Argentinien, China
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben