Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Integration hat Priorität in Lissabon

Die Integration von europäischer Wirtschafts- und Sozialpolitik ist wesentlich, wenn eine auf Wissen begründete Wirtschaft erreicht werden soll. Das erklärte die Kommissarin für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten Anna Diamantopoulou bei der Eröffnung des Gipfels in Liss...
Die Integration von europäischer Wirtschafts- und Sozialpolitik ist wesentlich, wenn eine auf Wissen begründete Wirtschaft erreicht werden soll. Das erklärte die Kommissarin für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten Anna Diamantopoulou bei der Eröffnung des Gipfels in Lissabon.
"Mit dem starken politischen Engagement von Europas führenden Politikern und klaren Zielen, Bezugspunkten und Zieldaten werden wir eine umfassende und integrierte politische Strategie zur Schaffung von Vollbeschäftigung in einer wettbewerbsfähigen, auf Wissen begründeten Gesellschaft voranbringen", erklärte sie. "Wir müssen in den nächsten zehn Jahren 20 Millionen Arbeitsplätze schaffen, und mit positivem Wachstum und einem kohärenten Rahmen struktureller Strategien können wir dies erreichen."
"Soziale Eingliederung ist das zentrale und integrale Element dieser politischen Strategie - es sowohl ein wirtschaftliches als auch ein soziales Ziel. Die wirtschaftlichen und sozialen Kosten sozialer Ausgrenzung sind hoch - Arbeitslosigkeit, Kriminalität, schlechte Gesundheit und so weiter", fuhr sie fort.
In ihren Erläuterungen betonte Frau Diamantopoulou erneut ihr Anliegen, das sie bereits am Vorabend des Gipfels zum Ausdruck gebracht hatte, als sie Europas führende Politiker zum Engagement auf höchster Ebene aufrief, um das Ziel der Vollbeschäftigung in einer integrativen Informationsgesellschaft zu erreichen. Sie sagte, der Gipfel könne den Anfang einer neuen Ära für Europas Bürger markieren.
"In Europa bestehen die Möglichkeiten und die wirtschaftlichen Voraussetzungen, um die Vollbeschäftigung wieder in den Mittelpunkt unserer Wirtschafts- und Sozialpolitik zu rücken", erklärte sie. "Wir können die Erwerbstätigenquote in Europa wie in den USA von 61 Prozent auf 74 Prozent erhöhen. Wir können Wettbewerbsfähigkeit und Zusammenhalt in der neuen, auf Wissen begründeten Gesellschaft vereinen und ein Vorbild für die Welt sein."
"Die Wiedereinführung der Vollbeschäftigung als Hauptschwerpunkt unserer Wirtschafts- und Sozialpolitik ist ein historischer Schritt zur Schaffung eines Europas für alle Bürger. Die Investition in Menschen ist der Schlüssel zu Wettbewerbsfähigkeit und Zusammenhalt. Wir können unsere wirtschaftlichen und sozialen Programme kombinieren und integrieren, um eine erfolgreiche, weltweit wettbewerbsfähige europäische Wirtschaft zu schaffen mit einem völlig modernisierten und effizienten europäischen Sozialmodell - einem Modell, das den Anforderungen der Wirtschaft und der Gesellschaft gerecht wird."
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben