Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kommission stellt ihre Vision von eEurope dar

Der Beitrag der Europäischen Kommission zum eEurope-Aktionsplan legt den Schwerpunkt auf ein billigeres, schnelleres und sichereres Internet, Investitionen in Kenntnisse und Zugangsmöglichkeiten sowie Anreize zur Nutzung des Internets. Dies sind die drei Grundpfeiler des Plans...
Der Beitrag der Europäischen Kommission zum eEurope-Aktionsplan legt den Schwerpunkt auf ein billigeres, schnelleres und sichereres Internet, Investitionen in Kenntnisse und Zugangsmöglichkeiten sowie Anreize zur Nutzung des Internets. Dies sind die drei Grundpfeiler des Plans für ein vernetzteres Europa bis zum Jahr 2002.
Das für die Informationsgesellschaft zuständige Kommissionsmitglied Erkki Liikanen meinte zu diesem Plan: "Hauptziel von eEurope 2002 ist, dafür zu sorgen, daß Europa die wirtschaftlichen und sozialen Vorteile, die das Internet und die damit verbundenen Technologien bieten, in vollem Umfang nutzt. In anderen Teilen der Welt gibt es bereits ein internetorientiertes Wachstum. Die Vorschläge der Kommission sollen gewährleisten, daß Europa bis 2002 mit an vorderster Stelle bei dieser Entwicklung steht."
Die Kommission erwartet nicht nur eine Bewertung der erreichten Fortschritte, sondern auch die Beseitigung der Schranken zwischen den Mitgliedstaaten. Die Rolle des Internets in der Bildung, Forschung und Entwicklung sowie im Staat und Handel sollte gestärkt werden; gleichzeitig muß das Internet allgemeiner zugänglich, preisgünstiger, vielseitiger und sicherer werden.
Der Beitrag der Kommission ist eine Nachfassung zur Initiative "eEurope", die Ende 1999 ins Leben gerufen und deren Bedeutung im März dieses Jahres von den europäischen Staatsoberhäuptern auf dem Gipfeltreffen des Europäischen Rates in Lissabon bestätigt wurde. Die nächste Veranstaltung, die sich mit den Fortschritten von eEurope befaßt, ist das Treffen der europäischen Staatschefs auf dem Gipfel von Feira am 19. und 20. Juni.
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben