CORDIS
Forschungsergebnisse der EU

CORDIS

Deutsch DE

Nachrichten

Deutsch DE

Finnen entwickeln Umweltüberwachungstechnik

Finnlands Technisches Forschungszentrum (VTT) hat eine Softwareumgebung für Anwendungen zur Umweltüberwachung für so unterschiedliche Bereiche wie die Voraussage von Naturkatastrophen und die Verbesserung der Straßensicherheit entwickelt.

Das System nutzt Erdbeobachtungsdate...

Andere

Finnlands Technisches Forschungszentrum (VTT) hat eine Softwareumgebung für Anwendungen zur Umweltüberwachung für so unterschiedliche Bereiche wie die Voraussage von Naturkatastrophen und die Verbesserung der Straßensicherheit entwickelt.

Das System nutzt Erdbeobachtungsdaten von Satelliten sowie eine Reihe anderer Quellen, darunter Bilder von Webkameras und andere Beobachtungsdaten. Die Anwendungen können über das Internet als verteilte Systeme laufen, sodass Computer in der ganzen Welt an der Sammlung, Analyse, Speicherung und Verteilung der Informationen beteiligt werden können.

Mithilfe des Naturkatastrophenerkennungssystems können Katastrophen wie Überschwemmungen und Erdrutsche erkannt und Rettungsmaßnahmen vor Ort erleichtert werden. Die für den Bereich Waldressourcen entwickelte Anwendung liefert Informationen über Baumarten und den Holzbestand in bestimmten Arealen.

Im Verkehrsbereich wird die auf das Seewesen zugeschnittene Anwendung Schiffen aktuelle Informationen über die Eisbildung im nördlichen Teil der Ostsee bereitstellen. Eine Anwendung zur Verkehrsüberwachung wird mittels Verkehrsüberwachungskameras das Verkehrsaufkommen und den Verkehrsfluss überwachen. Diese Angaben könnten genutzt werden, um die Sicherheit auf den Straßen an gefährlichen Kreuzungen und Kreisverkehren zu erhöhen.

Die Software und Prototypanwendungen befinden sich derzeit in der Testphase. In der Zwischenzeit werden die Grundlagen für ein Folgeprojekt gelegt, in dem die Anwendungen weiterentwickelt und ausgereift werden sollen, damit sie schließlich voll funktionsbereit sind. Die Anwendung für die Forstwirtschaft ist die am weitesten entwickelte und die Forscher gehen davon aus, dass sie 2007 marktreif sein wird.

Länder

Finnland