CORDIS
Forschungsergebnisse der EU

CORDIS

Deutsch DE

Nachrichten

Deutsch DE

EU-Projekt zur Entwicklung biokatalytischer Brennstoffzellen

Brennstoffzellen, die von Blut angetrieben werden. Das mag vielen utopisch erscheinen, doch die an einem mit 2,8 Mio. EUR ausgestatteten EU-Projekt beteiligten Forscher halten dies durchaus für möglich.

Das Projekt BIO-MEDNANO zielt auf die Entwicklung sogenannter "biokataly...

Andere

Brennstoffzellen, die von Blut angetrieben werden. Das mag vielen utopisch erscheinen, doch die an einem mit 2,8 Mio. EUR ausgestatteten EU-Projekt beteiligten Forscher halten dies durchaus für möglich.

Das Projekt BIO-MEDNANO zielt auf die Entwicklung sogenannter "biokatalytischer" Brennstoffzellen ab, also Zellen, die Körperflüssigkeit als Treibstoff nutzen und Enzyme einsetzen, um die chemische Energie in Elektrizität umzuwandeln. Diese Zellen könnten für den Betrieb einer Reihe medizinischer Geräte eingesetzt werden, einschließlich Herzschrittmachern, Insulinpumpen, Prothesen, Robotern in der Mikrochirurgie und Biosensoren. Aufgrund ihrer äußerst geringen Größe könnten die Brennstoffzellen unter der Haut implantiert werden, um eine direkte Stromversorgung für die Geräte bereitzustellen.

Die Projektpartner sind der Meinung, dass durch biokatalytische Brennstoffzellen bedeutende Verbesserungen gegenüber bisherigen Energiequellen erzielt werden können. Derzeit verwendete implantierbare Geräte wie z. B. Herzschrittmacher müssen mit Batterien betrieben werden. Bei dieser Technologie kommt sehr reaktionsfähiges Lithium zum Einsatz, was die Miniaturisierung teuer und schwierig macht.

"Biokatalytische Brennstoffzellen stellen eine realistische Möglichkeit zur Implantation der Energieversorgung dar, und es gibt zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für Biosensoren im Bereich der medizinischen Diagnostik, Umweltüberwachung und Lebensmittelqualität", so der Koordinator des Projekts BIO-MEDNANO, Dr. Donal Leech von der National University of Ireland.

"Wir sind hoch erfreut über die EU-Finanzierung, die es uns ermöglichen wird, in den kommenden Jahren wichtige Fortschritte zu machen, und freuen uns auf die Pionierarbeit, die wir in diesem Forschungsbereich leisten werden", fügte er hinzu.

Im Rahmen des dreijährigen Projekts suchen die Projektpartner nach neuartigen Enzymen und beabsichtigen, neue Nanogerüste zur Enzymimmobilisierung zu entwickeln, um so die Sensibilität und die Leistungskraft medizinischer Geräte zu verbessern.

Das Projekt, an dem Partner aus Finnland, Irland, Israel, Italien, der Tschechischen Republik und dem Vereinigten Königreich beteiligt sind, wird als spezifisches gezieltes Forschungsprojekt (STREP) des Sechsten Rahmenprogramms (RP6) gefördert.

Länder

Irland