Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Ankündigung des Aufrufs zu Projektvorschlägen für das spezifische Programm "Telematikanwendungen"

Am 15. Dezember 1994 veröffentlicht die Europäische Kommission einen Aufruf zu Vorschlägen im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften; er betrifft das spezifische FTE-Programm "Telematikanwendungen". Bitte beachten Sie, daß der offizielle Aufruf erst am 15. Dezember erfolgt. Die Veröffentlichung an dieser Stelle erfolgt völlig unverbindlich:

Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für das spezifische Programm Forschung, technologische Entwicklung und Demonstrationsvorhaben im Bereich der allgemeinrelevanten Telematik-Anwendungen (1994-1998) (Programm "Telematikanwendungen")

Das neue Programm für Telematikanwendungen wurde am 23. November 1994 als spezifisches Programm im 4. Rahmenprogramm (ABl. Nr. L 126 vom 18. Mai 1994) beschlossen und umfaßt den Zeitraum von 1994 bis 1998. Es werden hierbei Forschungs-, technologische Entwicklungs- und Demonstrationsvorhaben gefördert, in denen Informations- und Kommunikationstechnologien zum Nutzen von 4 Anwendungsbereichen mit insgesamt 13 verschiedenen Sektoren eingesetzt werden. Darüber hinaus werden begleitende Maßnahmen in allen Sektoren gefördert.

In den verschiedenen Sektoren soll durch die Entwicklung und/oder Einführung telematikbasierter Systeme die Effizienz und die Qualität allgemeinrelevanter Dienstleistungen verbessert werden. Das Programm baut auf bisherigen Forschungen auf, die z.B. in den Sektoren Verkehrswesen, Gesundheitswesen, Ausbildung und Bibliotheken erzielt wurden. Hierbei sollen fortgeschrittene Technologien in der Regel Multimedia-orientiert, derart konfiguriert und adaptiert werden, daß bedarfsgerechte, benutzerfreundliche und kostengünstige Anwendungslösungen entstehen. Diese praxisrelevanten Lösungen sollen den Bedürfnissen von Unternehmen, Institutionen und Bürgern gerecht werden.

Dieses Konzept erfordert die Einbindung von Benutzern in allen Phasen eines Projektes. Die Bewertung eines Projektvorschlags wird wesentlich dadurch bestimmt, in welchem Maße eine Kooperation zwischen Benutzern und Anbietern vereinbart und in welchem Umfang der wechselseitige Nutzen erkennbar ist.

Ein Projekt ist durch die folgenden fünf Stufen charakterisiert:

1. Untersuchung der Benutzerbedürfnisse;
2. Umsetzung der Benutzerbedürfnisse in funktionelle Spezifikationen;
3. Schaffung einer Pilot- oder Demonstrationslösung;
4. Validierung (Eignungsnachweis) der Demonstrationslösung unter realen Bedingungen mit realen Nutzern;
5. Plan für die Nutzung und Verbreitung der Ergebnisse.

Ein Projektvorschlag kann mit jeder der vier ersten Stufen beginnen, vorausgesetzt, die vorausgehenden Stufen wurden erfolgreich abgeschlossen. Flankierende Maßnahmen unterliegen nicht diesem Stufenkonzept.

Eine weiteres Merkmal der Telematikanwendungen ist die möglichst weitgehende Nutzung von generischen (allgemein einsetzbaren) Technologien für kosteneffektive Lösungen.

Das Programm zielt auf sektorübergreifende Projekte, insbesondere auf solche, die die Validierung von Anwendungen innerhalb mehrerer unterschiedlicher Sektoren zum Inhalt haben. Solche Vorschläge werden im Bewertungsverfahren besonders beachtet.

Konsortien, bestehend aus juristischen Personen, werden aufgefordert, Vorschläge für FTE-Projekte einschließlich Demonstrationsvorhaben und begleitende Maßnahmen in den ausgeschriebenen Sektoren einzureichen. Die gesamte Förderungssumme wird etwa 370 Mio. ECU betragen. Auf Kostenteilungsbasis können bis zu 50% der erstattungsfähigen Gesamtkosten für die Projektdurchführung bzw. bis zu 100% der zur Projektdurchführung zusätzlich erforderlichen erstattungsfähigen Kosten bezuschußt werden. Bei flankierenden Maßnahmen ist eine Förderung von bis zu 100% der anfallenden Kosten möglich.

Die Details zu den Aufgaben, zu den Teilnahmevoraussetzungen und -bedingungen, sowie zu den Bewertungs- und Auswahlkriterien sind in einem Informationspaket enthalten. Dieses beschreibt die Erstellung

. des vollständigen Projektvorschlages, der bis zum 15. März 1995 einzureichen ist;

. einer Projektskizze, die bis zum 31. Januar 1995 eingereicht werden kann (fakultativ). Diese Projektskizze dient den Kommissionsdiensten als Interessenbekundung und ist, soweit vom Antragsteller gewünscht, die Grundlage für eine mögliche Beratung durch die Kommissionsdienste.

Eine detaillierte Beschreibung der Ziele, des Ansatzes, der Methoden und der Aufgaben ist im Arbeitsprogramm "Telematikanwendungen" enthalten. Das Informationspaket, das Arbeitsprogramm und andere Unterlagen zur Erarbeitung und Einreichung von Projektvorschlägen können von der Europäischen Kommission unter folgender Anschrift angefordert werden:

Europäische Kommission;
Programm Telematikanwendungen;
Proposals Office;
Avenue de Beaulieu 29 (BU 29, 4/41);
B-1160 Brüssel;
Fax: +32/2-29-52354;
Electronic mail: telematics@dg13.cec.be

Projektskizzen (fakultativ) müssen bis 31. Januar 1995, 17:00 Uhr beim Proposals Office vorliegen. Vollständige Projektvorschläge müssen beim Proposals Office bis zum 15. März 1995, 17:00 Uhr vorliegen.

Wichtiger Hinweis:

Die Kommission behält sich das Recht vor, Projektvorschläge abzulehnen, die nicht nach den Vorgaben des Informationspakets erstellt wurden, die nicht die grundsätzlichen Voraussetzungen erfüllen oder die nach dem Abgabetermin (15. März 1994, 17:00) eintreffen. Den Antragstellern wird empfohlen, alle notwendigen Informationen vor Antragstellung anzufordern.

Ausgeschriebene Sektoren (voraussichtliches Budget in Mio. ECU in Klammern):

Verwaltungen (25), Verkehrswesen (117), Forschung (26), Aus- und Fortbildung (34), städtische und ländliche Gebiete (25), Gesundheitswesen (70), Umwelt (15), Sprach-Engineering (23), flankierende Maßnahmen (21), spezifische Aktionen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) (15).
EN

Verwandte Informationen

Programme

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben