Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Erster Aufruf zu Vorschlägen für das spezifische Programm "Umwelt und Klima"

Offizieller Titel der Amtsblattveröffentlichung: Erste Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen zum spezifischen Programm für Forschung und technologische Entwicklung, einschließlich Demonstration, im Bereich von Umwelt und Klima (1994-1998) (95/C 12/05).

Aufgrund des Beschlusses des Europäischen Parlaments und des Rats über das vierte Rahmenprogramm der Europäischen Gemeinschaft im Bereich Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (1994-1998) (Beschluß 1110/94/EG vom 26.4.1994; ABl. Nr. L 126 vom 18.5.1994, S. 1) und der Ratsentscheidung über das spezifische Programm für Forschung und technologische Entwicklung, einschließlich Demonstration, im Bereich von Umwelt und Klima fordert die Kommission der Europäischen Gemeinschaften zur Einreichung von Vorschlägen für Forschungs- und technologische Entwicklungsprojekte, einschließlich Demonstration, (FTE-Projekte) sowie für konzertierte Aktionen auf.

Gemäß Artikel 5 Absatz 1 der obengenannten Entscheidung über das spezifische Programm wurde ein Arbeitsprogramm festgelegt, das die detaillierten Ziele und die Projekttypen sowie die entsprechenden Finanzierungsregelungen enthält.

Konsortien von Organisationen (Hochschulen, Forschungszentren und Industrieunternehmen einschließlich KMU), die für eine Beteiligung an dem Programm in Frage kommen, werden aufgefordert, Vorschläge für die nachstehenden Bereiche entsprechend dem Arbeitsprogramm einzureichen.

Die Forschungsbereiche und -themen werden in der Regel über Forschungs- und technologische Entwicklungsprojekte auf Kostenteilungsbasis und über Konzertierte Aktionen bearbeitet, wobei die Durchführungsbestimmungen in Anhang III der Entscheidung über das spezifische Programm zu beachten sind.

In der Regel liegt der Beitrag der Gemeinschaft zu FTE-Projekten auf Kostenteilungsbasis bei höchstens 50% der Gesamtkosten, wobei die Beteiligung bei zunehmender Marktnähe schrittweise geringer wird. Hochschulen und andere Einrichtungen, die keine analytische Haushaltsrechnung anwenden, erhalten eine Erstattung auf der Grundlage von 100% der zusätzlichen Kosten. Im allgemeinen sollten an den Vorhaben mindestens zwei nichtverbundene Partner aus zwei verschiedenen Mitgliedstaaten oder aus einem Mitgliedstaat und einem assoziierten Staat beteiligt sein.

Der Beitrag der Gemeinschaft zu konzertierten Aktionen kann bis zu 100% der Koordinierungsausgaben betragen.

Die Ausschreibung gilt für Projekte und konzertierte Aktionen zu den Themen 1, 2 und 3. Sie gilt nicht für Thema 3, außer für konzertierte Aktionen zum Bereich 3.1.1.

Die FTE-Vorschläge - ein Original und 5 Kopien - müssen bei der Kommission spätestens am 27.4.1995 (12.00) eingegangen sein. Vorschläge, die per Fax gesendet werden, sind nicht zugelassen.

Massnahmen zur Technologiestimulierung (TS) mit dem Ziel, die Beteiligung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu unterstützen und zu erleichtern (CRAFT): Gewährung einer Prämie, die bis zu 75% der Kosten der Sondierungsphase bis zu einem Höchstbetrag von 45.000 ECU deckt; die Gemeinschaftsfinanzierung für kooperative Forschungsvorhaben, an denen mindestens zwei nichtverbundene KMU aus mindestens zwei Mitgliedstaaten oder aus einem Mitgliedstaat und einem assoziierten Staat beteiligt sind, deckt in der Regel 50% der Forschungskosten.

Vorschläge für Sondierungsarbeiten oder kooperative Forschungsvorhaben können ständig ab Veröffentlichung dieser Aufforderung bis spätestens zu den nachstehend genannten Terminen eingereicht werden:

- Vorschläge für Sondierungsarbeiten, bei denen beabsichtigt ist, zu einem späteren Zeitpunkt einen vollständigen Vorschlag für ein FTE-Projekt oder ein kooperatives Forschungsvorhaben zu unterbreiten: 12.6.1996 (12.00),

- Vorschläge für kooperative Forschungsvorhaben: 27.3.1997 (12.00).

Anträge für ein FTE-Projekt, welche das Ergebnis einer Sondierungsarbeit sind, müssen zu den üblichen Fristen für Forschungsprojekt-Vorschläge eingereicht werden.

Antragsteller sollten für diese Ausschreibung das detaillierte Arbeitsprogramm zu Rate ziehen, das Bestandteil des Informationspakets ist. Nachstehend das Inhaltsverzeichnis des Arbeitsprogramms:

Thema 1: Forschung zu Fragen der natürlichen Umwelt, der Umweltqualität und der globalen Veränderungen

Bereich 1.1. Klimaveränderungen und deren Auswirkungen auf die natürlichen Ressourcen

1.1.1. Grundlegende Vorgänge im Klimasystem

1.1.2. Das Klimasystem der Vergangenheit

1.1.3. Klimaschwankungen, Klimasimulation und Vorhersage von Klimaveränderungen

1.1.4. Auswirkungen von Veränderungen des Klimas und sonstiger Umweltfaktoren auf die natürlichen Ressourcen

1.1.4.1. Die europäischen Wasserreserven

1.1.4.2. Land- und Forstwirtschaft und die natürliche Umwelt

1.1.4.3. Bodenressourcen und die Gefahr der Wüstenbildung und Bodenerosion in Europa

Bereich 1.2. Physik und Chemie der Atmosphäre,Wechselwirkungen mit der Biosphäre und den für die Auswirkungen der Umweltveränderungen verantwortlichen Mechanismen

1.2.1. Physik und Chemie der Atmosphäre

1.2.1.1. Chemie der Stratosphäre und der Abbau der Ozonschicht

1.2.1.2. Physik und Chemie der Troposphäre

1.2.2. Prozesse in der Biosphäre

1.2.2.1. Das Funktionieren der Ökosysteme

1.2.2.2. Veränderungen von Prozessen als Folge der UV-B-Strahlung

1.2.2.3. Biologische Vielfalt und Umweltveränderungen

Thema 2: Umwelttechnologien

Bereich 2.1. Instrumente, Techniken und Methoden zur Überwachung der Umwelt

Bereich 2.2. Technologien und Verfahren zur Einschätzung von Umweltrisiken und zum Schutz und zur Sanierung der Umwelt

2.2.1. Methoden der Einschätzung und des Managements von Risiken für Mensch und Umwelt

2.2.1.1. Risiken für die menschliche Gesundheit

2.2.1.2. Risiken für die Umwelt

2.2.1.3. Sicherheit im industriellen Bereich

2.2.2. Analyse der Lebenszyklen industrieller und synthetischer Produkte 2.2.3. Technologien zum Schutz und zur Sanierung der Umwelt

2.2.4. Technologien zum Schutz und zur Erhaltung des kulturellen Erbes Europas

Bereich 2.3. Technologien zur Vorhersage, Verhütung und Milderung natürlicher Risiken

2.3.1. Hydrologische und hydrogeologische Risiken

2.3.2. Seismische Risiken

2.3.3. Vulkanische Risiken

2.3.4. Waldbrände

Thema 3: Weltraumtechnologien im Dienste der Umweltüberwachung und Umweltforschung

Bereich 3.1. Methodologische Forschung und Pilotprojekte

3.1.1. Methodologische Forschung

3.1.2. Pilotprojekte

Bereich 3.2. Forschung und Entwicklung für evtl. zukünftige Aktivitäten im operativen Bereich

Bereich 3.3. Das Erdbeobachtungszentrum (COE - Centre for Earth Observation)

Thema 4: Die menschliche Dimension der Umweltveränderungen

Bereich 4.1. Sozio-ökonomische Ursachen und Auswirkungen von Umweltveränderungen

Bereich 4.2. Wirtschaftliche und gsellschaftsbezogene Reaktionen auf Umweltprobleme - "zu einer dauerhaften, umweltgerechten Entwicklung"

Bereich 4.3. Einbeziehung wissenschaftlicher Erkenntnisse und wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Anliegen in die Formulierung der Umweltpolitik

Bereich 4.4. Umweltgerechte Entwicklung und technologischer Wandel

Jede der Kommission zu Projektanträgen oder Verträgen gegebene Information wird vertraulich behandelt.

Das Informationspaket gibt nähere Einzelheiten über die Verfahren zur Einreichung der Vorschläge, das Arbeitsprogramm und über den Vertrag, der mit erfolgreichen Antragstellern geschlossen wird. Es ist auf Anfrage bei den Dienststellen der Kommission erhältlich. Desgleichen können Beschreibungen der Arbeiten in früheren, einschlägigen Programmen angefordert werden.
EN

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Meteorologie - Umweltschutz
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben