Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Januartagung des Ausschusses hoher Beamter auf dem Gebiet der wissenschaftlichen und technischen Forschung (COST)

Der COST-Ausschuß Hoher Beamter hat am 26. und 27. Januar 1995 in Brüssel seine 117. Tagung abgehalten.

Durch die COST-Zusammenarbeit wird gegenwärtig ein Teil der hauptsächlich anwendungsorientierten nationalen Forschungstätigkeit in 25 Mitgliedstaaten koordiniert (die fünfz...
Der COST-Ausschuß Hoher Beamter hat am 26. und 27. Januar 1995 in Brüssel seine 117. Tagung abgehalten.

Durch die COST-Zusammenarbeit wird gegenwärtig ein Teil der hauptsächlich anwendungsorientierten nationalen Forschungstätigkeit in 25 Mitgliedstaaten koordiniert (die fünfzehn EU-Staaten, Island, Kroatien, Norwegen, Polen, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei und Ungarn). Zur Zeit laufen 115 Aktionen.

Der Ausschuß hörte einen Bericht über die Forschung im Bereich der Neurowissenschaften. Der Ausschuß vertrat die Auffassung, daß dieser Bereich von Bedeutung ist und im Rahmen von COST weiterverfolgt und behandelt werden sollte, damit festgelegt werden kann, wie sich dieser Bericht in COST-Aktionen umsetzen läßt. Der Ausschuß wird auf seiner nächsten Tagung auf diesen Punkt zurückkommen, um die vorrangigen Aktionen festzulegen.

Für die Bereiche, in denen COST beschlossen hat, eine Beteiligung von F&E-Einrichtungen aus nicht-COST Ländern bei einzelnen Aktionen in Betracht zu ziehen, gab der Ausschuß seine Zustimmung zu folgender Beteiligung:

- Malta: Telemalta (Öffentliches Fernmeldenetz Maltas) an der Aktion 219.

Der Ausschuß billigte die Verlängerung der Laufzeit folgender Aktionen:

- Vorhersage von und Umgang mit Variabilität der Kinetik und der Wirkung bei Entdeckung, Entwicklung und Anwendung von Arzneimitteln (Runde III);

- Hochleistungswerkstoffe für Temperaturen über 1.500 uC - Entwicklung von Prüfmethoden;

- Festlegung einer auf den Grundsätzen der Thermodynamik beruhenden Methodik und Errichtung einer entsprechenden Datenbank für die Entwicklung neuer Leichtlegierungen;

- Wechselwirkungen von mikrobiellen Systemen mit Werkstoffen;

- Halbsteifes Verformungsverhalten von Anschlüssen im konstruktiven Ingenieurbau (Runde II);

- Abwasserbehandlung und -kontrolle, Kläranlagen;

Der Ausschuß billigte die sieben folgenden neuen Aktionen:

- Qualität multimedialer klinischer Beobachtungsbögen

- Reinere Metalle zur industriellen Verwertung

- Modifizierung von Glasoberflächen

- Städtebauliches Erbe - Gebäudeerhaltung unter dem Vorbehalt von Berichtigungen an der derzeitigen Textfassung

- Modellierung der Entwicklung des Verkehrs und der Verkehrssicherheit

- Molekulare Materialien und funktionelle Polymere für hochentwickelte Anwendungen

- Biologie der Milchdrüse.

In Anbetracht des Arbeitsprogramms für den zweiten Aktionsbereich (Internationale Zusammenarbeit) des Vierten FTE-Rahmenprogramms hat der Ausschuß beschlossen, mit Hilfe der Dienststellen der Kommission eine Evaluierung sämtlicher im COST-Rahmen angewandter Methoden und Verfahren einzuleiten.

Der Ausschuß befaßte sich mit der Vorbereitung der wissenschaftlichen Konferenz, die vom 9. bis 11. Oktober 1995 in Basel stattfindet.

Der Ausschuß ersuchte die Kommission, so bald wie möglich für folgendes zu sorgen:

- eine allen Forschern in Europa zugängliche Datenbank sowie

- die Ausarbeitung eines "Newsletter".

Die nächste Tagung des Ausschusses findet am 11. und 12. April 1995 in Brüssel statt.

Quelle: Europäische Kommission, Dienst des Sprechers
EN

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben