Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Probabilistische Unsicherheitsanalyse der Folgen von Reaktorunfällen

Von der Europäischen Kommission, GD XI (Umwelt, nukleare Sicherheit und Katastrophenschutz) und GD XII (Wissenschaft, Forschung und Entwicklung), ist zusammen mit der Nuclear Regulatory Commission der USA ein dreibändiges Dokument zur probabilistischen Unsicherheitsanalyse der...
Von der Europäischen Kommission, GD XI (Umwelt, nukleare Sicherheit und Katastrophenschutz) und GD XII (Wissenschaft, Forschung und Entwicklung), ist zusammen mit der Nuclear Regulatory Commission der USA ein dreibändiges Dokument zur probabilistischen Unsicherheitsanalyse der Folgen von Reaktorunfällen veröffentlicht worden.

Darin wird eine zusammenfassende Übersicht über ein gemeinsam von der US-amerikanischen Nuclear Regulatory Commission und der Europäischen Kommission durchgeführtes Projekt gegeben, das der Einschätzung der Unsicherheiten in den probabilistischen Codes zu Reaktorunfallfolgen (MACCS und COSYMA) diente. Diese Codes waren hauptsächlich zur Abschätzung der Risiken entwickelt worden, die Nuklearreaktoren bei einer postulierten Häufigkeit und Stärke potentieller Unfälle darstellen. Im Rahmen des Projekts wurde die Unsicherheit abgeschätzt, die mit den MACCS- bzw. COSYMA-Berechnungen von Auswirkungen hypothetischer Reaktorunfälle auf Gebiete außerhalb des Atomkraftgeländes verbunden ist.

Während Band I dem Leser Hintergrundinformationen und eine vollständige Beschreibung der durchgeführten Studie bietet, enthält der zweite Band zwei Anhänge mit den Dispersions- und Ablagerungsdaten, weiteren Informationen in Tabellenform und den Kurzbiographien der beteiligten Sachverständigen. In Band III werden die Methodologien zu den Untersuchungen zur atmosphärischen Dispersion und Ablagerung im Detail vorgestellt.

Quelle: Europäische Kommission, GD XII
EN
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben