Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Gemeinsames Entwicklungsprojekt im Kontext der MED-TECHNO-Initiative im Bereich Behandlung und Wiederverwendung von Abwasser unter Verwendung erneuerbarer Energiequellen

Art der Ausschreibung: Dienstleistungsauftrag;
Gegenstand: Entwicklungsprojekt zur Abwasseraufbereitung und -wiederverwendung;
Vergabestelle: Europäische Kommission.

Beschreibung: Der folgende Text wurde auszugsweise aus der ECHO-Datenbank TED (Tenders Electronic Daily) übernommen. Einzelheiten sind TED, dem Amtsblatt oder den anzufordernden Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen:

Aufruf zur Interessenbekundung für ein gemeinsames Entwicklungsprojekt oder ein Netz im Kontext der MED-TECHNO-Initiative im Bereich Behandlung und Wiederverwendung von Abwasser unter Verwendung erneuerbarer Energiequellen

Hintergrund: Im Rahmen der Politik der Europäischen Union zum Aufbau einer euro-mediterranen Partnerschaft entwickelt die Generaldirektion für Außenwirtschaftsbeziehungen der Europäischen Kommission eine neue Maßnahme mit zwei Zielstellungen. Einerseits soll die MED-TECHNO-Initiative zur verbesserten Anwendung effizienter Technologien in den 12 mediterranen Partnerländern (Ägypten, Algerien, Israel, Jordanien, Libanon, Malta, Marokko, Palästinensische Verwaltungsbehörde, Syrien, Tunesien, Türkei, Zypern) beitragen durch die Unterstützung der Zusammenarbeit von Fachleuten in Europa mit Fachleuten und Anwendern von Technologie in den mediterranen Partnerländern. Andererseits soll die Initiative die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen mediterranen Partnerländern stimulieren, um zur Entwicklung regionaler Methoden zur Lösung gemeinsamer Probleme beizutragen.

Gegenstand der MED-TECHNO 96: Die MED-TECHNO-1996-Initiative umfaßt die Nutzung von städtischem und/oder industriellem Abwasser als zusätzliche Wasserressource.

Sie bezieht sich auf die Integration von erneuerbaren Energien in die Behandlung und Wiederverwendung von städtischem und industriellem Abwasser in den mediterranen Partnerländern.

Aufruf zur Interessenbekundung an der Maßnahme: Alle im Bereich Forschung und technologische Entwicklung tätigen Institutionen (öffentlich und privat), Stadtverwaltungen und Industrieunternehmen, die in der EU oder einem der 12 mediterranen Partnerländern ansässig sind und die sich mit der Behandlung von Abwasser aus kleinen oder mittleren Städten (< 250.000 Einwohner) und KMU (< 500 Beschäftigte < 10.000.000 ECU Jahresumsatz) beschäftigen, sind aufgefordert, ihr Interesse in Form eines Angebots eines gemeinsamen Entwicklungsprojekts oder eines Netzes in dem oben genannten Bereich zu bekunden. Die Teilnahme potentieller Anwender der Ergebnisse (z.B. städtische Wasserverwaltung, kleine und mittelständische Unternehmen), die in den mediterranen Partnerländern ansässig sind, wird besonders gefördert.

Art der Maßnahme, für die zur Interessenbekundung aufgerufen wird:

- Gemeinsame Entwicklungsprojekte auf Laborebene oder als kleine Pilotprojekte einschließlich:

. Anpassung vorhandener Technologien und die Entwicklung innovativer Lösungen;

. Auswahl und Ausbildung des entsprechenden Personals für die Umsetzung und Überwachung des Projekts;

. sozio-ökonomische und umweltspezifische Untersuchung, Prüfung der Kostenvorteile und des Anwendungspotentials, Bewertung möglicher Hemmnisse (einschließlich einzelstaatliche Gesetzgebung) sowie Betrachtung der langfristigen Auswirkungen und Konsequenzen.

- Netz:

Netze von Wissenschaftlern, Technikern, Industrieunternehmen, öffentlichen Verwaltungen und Behörden, NRO und andere Institutionen, die in diesem Bereich tätig sind (FTE oder praktische Anwendung) werden bis zu 24 Monate unterstützt.

Das Netz soll den Austausch und die Besprechung praktischer Erfahrungswerte sowie wissenschaftlich/technisches Know-how intensivieren mit dem Ziel, Methoden und/oder Technologien zu finden, die bei der Lösung spezifischer Probleme helfen, auf die das Netz gerichtet ist. Hauptengpässe (technischer oder politischer Natur), die eine erfolgreiche Anwendung bestehender Technologien behindern, sind zu erkennen und Wege und Mittel zur Überwindung dieser Engpässe vorzuschlagen. Das Netz hat spezifische gemeinsame Maßnahmen vorzuschlagen und muß über ein entsprechendes Potential zur Fortsetzung nach Abschluß der EU-Unterstützung verfügen.
EN

Verwandte Informationen

Programme

Länder

  • Griechenland
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben