Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Transeuropäisches Verkehrsnetz

Das Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften (EUR-OP) hat vor kurzem unter dem Titel "The Trans-European Transport Network" (Das Transeuropäische Verkehrsnetz) eine Broschüre veröffentlicht, in der die Politik der Union zur Errichtung eines solchen Netzes dar...
Das Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften (EUR-OP) hat vor kurzem unter dem Titel "The Trans-European Transport Network" (Das Transeuropäische Verkehrsnetz) eine Broschüre veröffentlicht, in der die Politik der Union zur Errichtung eines solchen Netzes dargelegt wird.



Die Europäische Union ist der Ansicht, daß ein integriertes transeuropäisches Verkehrsnetz für die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit ihrer Wirtschaft und die Verbesserung der Lebensqualität der Bürger unabdinglich ist. Seit Vollendung des Binnenmarktes Anfang 1993 ist nur um so klarer geworden, daß dessen Vorzüge ohne ein Verkehrsnetz, das für einen ganzen Kontinent und nicht nur für einzelne Länder konzipiert ist, nicht voll zur Geltung kommen.



In der neuen Veröffentlichung werden die auf dem Wege zu einem transeuropäischen Verkehrsnetz zu bewältigenden Probleme diskutiert und die Beweggründe für die neue Politik zur Schaffung eines transeuropäischen Verkehrsnetzes dargelegt. Die Hauptziele der Politik werden ebenso erörtert wie die Methoden zur Gewährleistung der Finanzierungserfordernisse in Höhe von 220 Mrd. ECU allein bis 1990 und 400 Mrd. ECU bis zum Jahre 2010.



Die 54 Seiten umfassende Veröffentlichung widmet sich folgenden Themen:



- Ein einheitliches Verkehrsnetz für eine einheitliche Wirtschaft;

- Erhöhung der Lebensqualität;

- Größere Wirtschaftskraft, schnelleres Wachstum;

- Umweltgerechte Entwicklung;

- Errichtung des Netzes - progressive Planung;

- Zusammenfügung der einzelnen Elemente des Netzes;

- Anbindung des Ostens;

- Finanzierung des Netzes.

Quelle: Europäische Kommission
EN

Fachgebiete

Verkehr
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben