Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kommission schlägt Richtlinie zur Einführung neuer Planungstechniken im Elektrizitäts- und Gasverteilungssektor vor

Die Kommission hat auf Initiative des für Energie zuständigen Kommissionsmitglieds Christos PAPOUTSIS den Vorschlag für eine Richtlinie zur Einführung neuer Planungstechniken im Elektrizitäts- und Gasverteilungssektor verabschiedet, der zu einer Steigerung der Energieeffizienz...
Die Kommission hat auf Initiative des für Energie zuständigen Kommissionsmitglieds Christos PAPOUTSIS den Vorschlag für eine Richtlinie zur Einführung neuer Planungstechniken im Elektrizitäts- und Gasverteilungssektor verabschiedet, der zu einer Steigerung der Energieeffizienz, Senkung der Energiekosten und Verringerung des CO-Ausstoßes führen wird.



Die vorgeschlagene Richtlinie fügt sich in den Rahmen des Energieeffizienzprogramms der Europäischen Gemeinschaft - SAVE - ein. Die Internationale Energie Agentur (IEA) hat die Einsparmöglichkeiten im Stromsektor grundlegend untersucht. Obgleich das Einsparpotential je nach Endverbrauch variierte (Beleuchtung, Antriebsenergie, Heizung, Kühlung, usw.), hat die Agentur Schätzungen vorgenommen, denen zufolge Investitionen in Energieeffizienzvorhaben mit Amortisationszeiträumen von höchstens drei Jahren beim Stromendverbrauch Gesamteinsparungen von 15% bis 20% ermöglichen. Wenngleich bei längeren Amortisationsfristen noch größere Einsparungen möglich wären, ist es vielleicht realistischer, davon auszugehen, daß dynamische Nachfragesteuerungsprogramme zu Stromeinsparungen von insgesamt rund 10% bis 20% führen könnten, Einsparungen dieser Größenordnung würden zu einer Verringerung des Verbrauchs an Primärenergie um 4% bis 8% führen, was Einsparungen von 10 bis 20 Milliarden ECU bei der Einfuhr fossiler Brennstoffe bewirken würde.



Die vorgeschlagene Richtlinie schafft einen Rahmen, in dem die Mitgliedstaaten nationale Anreize zur Mobilisierung ihrer Versorgungsunternehmen entwickeln können, Umweltvorteile und Geschäftsvorteile zu erzielen. Eine Richtlinie, die die rationelle Ressourcenplanung in der Energieverteilungsbranche institutionalisiert, wurde als der beste Weg erachtet, das riesige Potential nutzbar zu machen, das die Energieeinsparung in der Union bietet.



Selbstverständlich ist der Energiesektor der Mitgliedstaaten nicht homogen, so daß die Anwendung der Planungstechniken von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat unterschiedliche Maßnahmen impliziert. Die Richtlinie schafft lediglich einen Rahmen, innerhalb dessen den Mitgliedstaaten alle Freiheit bleibt, auf welche Weise sie der Richtlinie nachkommen wollen.

Quelle: Europäische Kommission, Dienst des Sprechers
EN

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Energieeinsparung
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben