Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kosteneffektive Überwachung der Versauerung und des Ozons in Bodennähe in Europa

Art der Ausschreibung: Dienstleistungsauftrag;
Vergabestelle: Europäische Kommission, GD XI (Umwelt, nukleare Sicherheit und Katastrophenschutz);

Beschreibung: Der folgende Text wurde auszugsweise aus der ECHO-Datenbank TED (Tenders Electronic Daily) übernommen. Einzelheiten sind TED, dem Amtsblatt oder den anzufordernden Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen:

Die Europäische Kommission, GD XI, hat eine Ausschreibung zur Durchführung einer Studie über die kosteneffektive Überwachung der Versauerung und des Auftretens von Ozon in Bodennähe in Europa veröffentlicht.

Die EU plant gegenwärtig eine Politik bezüglich der Versauerung. Gleichzeitig bereitet sie eine Reihe von Veränderungen in der Gesetzgebung zur Luftverschmutzung vor, wie eine Überarbeitung der Richtlinie zu Großfeuerungsanlagen und die Vorbereitung von Richtlinien für: organische Lösungsmittel, Emission flüchtiger organischer Verbindungen von Tankstellen, Fahrzeugen außer Straßenfahrzeugen, Niederleistungsfahrzeugen sowie den Schwefelgehalt von Dieselöl, Bunkeröl, Heizöl und Kerosin. Als Beitrag zu einer kosteneffektiven EU-Politik bezüglich Versauerung und Ozonbildung in Bodennähe sind im Rahmen der Studie die kostengünstigsten Lösungen zur Einhaltung diverser kritischer Mengen für Versauerung und kritischer Werte für bodennahes Ozon in Europa zu analysieren.

Die Bewertung der Kosteneffektivität wirkungsorientierter und ursachengerichteter Strategien zur Überwachung von Versauerung und Ozon in Bodennähe kann in die folgenden drei Bereiche unterteilt werden:



- Bewertung ursachengerichteter Strategien und kostengünstigste Lösung für Versauerung:

Einschätzung der jährlichen Kosten und der Umweltauswirkungen (bezüglich kritischer Mengen und Werte) verschiedener ursachengerichteter Szenarien für jedes Land; zusätzlich dazu ist, wenn möglich, die kostengünstigste Lösung für die Einhaltung der kritischen Mengen für die Versauerung (und Stickstoff) in Europa zu bestimmen. Anderenfalls sind alternative Zielmengen festzulegen.

Die kostengünstigste Lösung ist mit und ohne ursachengerichtete (politische) Einschränkungen zu bestimmen. Zielstellung ist ein erster Einblick in Kosten und Umweltauswirkungen der gegenwärtigen und geplanten Maßnahmen sowie anderer Alternativen als Hilfe zur Entscheidungsfindung in der EU-Politik.



- Kostengünstigste Lösung zur Einhaltung der kritischen Ozonwerte:

Einschätzung der kostengünstigsten Lösung für die Einhaltung verschiedener (möglicher) kritischer Werte für Ozon in Europa, unter Berücksichtigung der Emission flüchtiger organischer Stoffe und NOx. Die Untersuchung ist mit und ohne Einschränkungen auf einzelstaatliche Politiken und ursachengerichtete Strategien durchzuführen. Zielstellung ist die Anleitung der EU bei der Entscheidungsfindung im Hinblick auf wirkungsgerichtete Strategien bezüglich der Ozonbelastung.



- Kostengünstigste Lösung zur Einhaltung kritischer Ozonwerte und kritischer Mengen der Versauerung:

Einschätzung der kostengünstigsten Lösung für die gleichzeitige Einhaltung kritischer Ozonwerte und kritischer Mengen der Versauerung. Diese Untersuchung ist gleichfalls mit und ohne Einschränkungen durchzuführen. Als Ergebnis der Untersuchung sind Angaben dazu zu machen, inwieweit auf einzelstaatliche Emissionsreduzierung und ursachengerichtete Strategien im Hinblick auf Versauerung und Ozon kosteneffektiv sind.

In die Analyse sind alle EU-Länder sowie die 19 Drittländer in Europa einzubeziehen, die an den Maßnahmen der UN-Wirtschaftskommission für Europa in diesem Bereich beteiligt sind. Gegebenenfalls können die Länder in Regionen unterteilt werden. Verbreitungsmatrizen sind in Länderrastern anzuordnen, mit einer relevanten Rastergröße von 150 mal 150 km. Die gleiche Rastergröße ist für kritische Mengen und Werte sowie die Einschätzung der Auswirkungen anzuwenden.
EN

Fachgebiete

Umweltschutz
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben