Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Rat nimmt Programm INFO2000 an

Bezüglich des Vorschlages für eine Entscheidung über ein mehrjähriges Gemeinschaftsprogramm zur Anregung der Entwicklung einer europäischen Industrie für Multimedia-Inhalte und zur Förderung der Benutzung von Multimedia-Inhalten in der entstehenden Informationsgesellschaft (IN...
Bezüglich des Vorschlages für eine Entscheidung über ein mehrjähriges Gemeinschaftsprogramm zur Anregung der Entwicklung einer europäischen Industrie für Multimedia-Inhalte und zur Förderung der Benutzung von Multimedia-Inhalten in der entstehenden Informationsgesellschaft (INFO2000) ist der Rat nunmehr zu einer politischen Einigung gelangt.

Für INFO2000 werden Mittel in Höhe von 65 Millionen ECU bereitgestellt, die sich wie folgt auf die einzelnen Aktionsbereiche aufschlüsseln:
- Anregung der Nachfrage und Sensibilisierung, insbesondere unter Nutzung des im Rahmen des Programms IMPACT geschaffenen Netzes von Einrichtungen, deren Aufgabe darin besteht, europaweit für spezifische Benutzergruppen wie die KMU Informationen bereitzustellen und sie zu sensibilisieren (22-32%);- Nutzung der Informationen des öffentlichen Sektors in Europa durch Entwicklung von Strategien, um die Informationen dieses Sektors leichter zugänglich und nutzbar zu machen, sowie die Herstellung eines Verbundes von Verzeichnissen über Informationen des öffentlichen Sektors und die Nutzung von Inhaltsbeständen der öffentlichen Hand (18-23%);- Erschließung des Multimedia-Potentials in Europa durch Förderung der Produktion hochwertiger Multimedia-Inhalte, Schaffung effizienter Mechanismen für den Handel mit Multimedia-Rechten sowie Entwicklung und Austausch optimaler Geschäftsverfahren (45-57%);- Flankierende Maßnahmen zur Beobachtung und Analyse des Marktes für Multimedia-Inhalte, zur verstärkten Anwendung von Normen für Multimedia-Inhalte und Förderung der Entwicklung von Fähigkeiten auf europäischer Ebene.

Ziel von INFO2000 ist es, die Schaffung, Entwicklung und Verbreitung von europäischen Multimedia-Produkten und -Diensten zu fördern. Die Branche soll ermutigt werden, neue Marktchancen zu erschließen und zu nutzen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei dem Übergang vom gedruckten zum elektronischen Medium wie auch der Schaffung von interaktiven Multimedia-Diensten.

Der Ausschuß der Ständigen Vertreter erwartet nunmehr die endgültige Stellungnahme des Europäischen Parlaments, bevor das Programm formell angenommen werden kann.

Quelle: Europäische Kommission, GD XIII
EN FR

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben