Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kommission beschließt RECHAR-II-Operationsprogramm für Thüringen

Auf Vorschlag von Monika Wulf-Mathies, der für Regional- und Kohäsionspolitik zuständigen Kommissarin, hat die Europäische Kommission ein Operationsprogramm für Thüringen in Deutschland beschlossen. Das Programm wurde im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative RECHAR II verabschied...
Auf Vorschlag von Monika Wulf-Mathies, der für Regional- und Kohäsionspolitik zuständigen Kommissarin, hat die Europäische Kommission ein Operationsprogramm für Thüringen in Deutschland beschlossen. Das Programm wurde im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative RECHAR II verabschiedet, die Unterstützung für die Umstrukturierung von Kohlezechengebieten in der Europäischen Union bereit stellt.

Der Gesamtumfang des RECHAR-II-Operationsprogramms fürThüringen beläuft sich auf ECU 10.000 Mio. für den Zeitraum 1994-1997. Die eine Hälfte dieses Betrages wirdvom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die andere von den betroffenen Regionalbehörden gestellt werden.

Das Programm bezieht sich speziell auf das im äußersten Osten von Thüringen an der Grenze zu Sachsen und Sachsen-Anhalt gelegene Altenburger Land (112.000 Einwohner). Das Zechengebiet des Altenburger Landes gehört zu den Gegenden, die am schwerwiegendsten von den Problemen betroffen sind, die mit der wirtschaftlichen Neuordnung in Ostdeutschland und dem raschen Verfall der Kohleindustrie einhergehen (Verlust von 8.000 Arbeitsplätzen nach Abschaffung der Kohlesubventionen, was 20 % der Erwerbstätigen in dem Gebiet entspricht).

Das Operationsprogramm wird sich konzentrieren auf die Unterstützung von Projekten zur Absicherung von Zechen und zur Bereitstellung von Dränage-Technologie in dem durch die Fördertätigkeit stark in Mitleidenschaft gezogenen Gebiet, um so die Grundlage für die Ansiedlung neuer Unternehmen in dem Raum zu schaffen.

Die Gesamtzuständigkeit für die Durchführung dieses Programms liegt beim Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt.

Quelle: Europäische Kommission, Dienst des Sprechers
EN FR

Verwandte Informationen

Programme

Länder

  • Deutschland
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben