Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Ergebnis der Zweiten Aufforderung für Vorschläge für Telematik-Anwenderprogramme: Bibliotheken

Am 15. März 1995 veröffentlichte die Europäische Kommission, GD XIII, ihre Zweite Aufforderung für Vorschläge für das spezifische FTE-Programm auf dem Gebiet von Telematik-Anwendungen von gemeinsamen Interesse (1994-1998) (ABl. Nr. C 64 vom 15.3.1995, S.12)

Die Ergebnisse die...
Am 15. März 1995 veröffentlichte die Europäische Kommission, GD XIII, ihre Zweite Aufforderung für Vorschläge für das spezifische FTE-Programm auf dem Gebiet von Telematik-Anwendungen von gemeinsamen Interesse (1994-1998) (ABl. Nr. C 64 vom 15.3.1995, S.12)

Die Ergebnisse dieser Aufforderung für Vorschläge für den Sektor "Bibliotheken"des Programms liegen jetzt vor. Finanzierte Programme auf diesem Sektor sollen die freie Verfügbarkeit von Bibliotheksbeständen in Europa fördern und ihre Verbindung erleichtern, damit eine moderne Bibliotheken-Infrastruktur zur Unterstützung des wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Lebens in der EU aufgebaut werden kann.

Insgesamt gingen für den Sektor "Bibliotheken" 114 Vorschläge ein, von denen 94 ausgewertet wurden. Nach der Auswertung wurden 21 Vorschläge für eine Finanzierung akzeptiert. Dazu gehören 14 FTE-Projekte, deren Kosten geteilt werden, sechs gemeinsame Aktionen, und eine begleitende Maßnahme. Die Vorschläge waren gleichmßig über die drei Aktionsrichtungen des Programms verteilt.

- A. Netzwerkorientierte interne Bibliotheksysteme;
- B. Telematik-Anwendungen für Dienstleistungen für zusammengeschaltete Bibliotheken;
- C. Bibliothekdienstleistungen für den Zugriff auf vernetzte Informationsquellen.

Nur einen Bereich scheinen die Anbieter vernachlässigt zu haben. Es handelt sich um Thema Nr. 7:"Entwicklung neuer Szenarien und Modelle für verzweigte Bibliotheken und damit verbundene Benutzerdienste".

Folgende Vorschläge wurden zur Finanzierung genehmigt:

-FTE-Projekte mit Kostenteilung:

. BIBLINK: Herstellung einer Verbindung zwischen Verlagen und nationalen bibliographischen Diensten;
. CASA: Aufbau einer durchnumerierten Referenzliste auf der Basis des ISSN-Systems, so daß Benutzer Dokumente finden, Quellen identifizieren und Artikelzitate und Zusammenfassungen an mehreren Orten sichten können;
. CHILIAS: Entwicklung eines Lernpakets "Information" und Einrichtung von virtuellen, repräsentativen digitalen Bibliotheken auf der Basis des Client/Server-Modells und des WWW, damit Jugendliche besser mit Bibliotheken und Informationsdiensten umgehen können;
. ELISE II (Electronic Library Image Service for Europe - II. Stufe): Entwicklung eines einsatzbereiten Bilderdienstes mit Möglichkeiten für eine Ausweitung auf andere Bilderdatenbanken unter Berücksichtigung von Fragen des Urheberrechts, Verfahren für die Berechnung angemessener Gebühren und des gesetzlichen Rahmens;
. ELITE (Electronic Library Teleservices): Entwicklung eines generischen Modells für an Benutzer geleistete Bibliotheksdienste, u.a. eine detaillierte Beurteilung wirtschaftlicher, organisatorischer, verwaltungstechnischer und technischer Optionen;
. ELVIL (European Legislative Virtual Library): Entwicklung eines Hilfsmittels auf Internet-Basis für Suchen, Auswahl und Darstellung von Informationen über europäische Gesetze, Planung und Politk, einschließlich eines WWW-Inhaltsverzeichnisses, einer benutzerfreundlichen Multimedia-Schnittstelle und eines Suchwerkzeugs;
. ILIERS: Benutzerfreundliche Schnittstelle und System für die Integration von und den Zugriff auf Informationen und Unterrichtsmaterial in öffentlichen Bibliotheken;
. ILSES (Integrated Library and Survey Data Extraction Service): Entwicklung von integrierten Systemen für die Suche nach und den Zugriff auf dokumentarische Information und empirische Daten;
. KSYSERROR: Aufbau und Validierung eines Wissenssystems für die Qualitätskontrolle bibliographischer Datenbestände;
. LIBERATION: Elektronischer Fernzugriff auf Informationen über Netzwerke;
. LISTED (Library Integrated System of Telematics-based Education): Integration flexibler und Fernstudien-Lösungen in die Umgebung einer öffentlichen Bibliothek, im wesentlich auf Internet-Grundlage;
. TESTLAB: Testsysteme auf Telematikbasis für blinde und sehbehinderte Leser bei der Benutzung von Bibliotheken;
. TOLIMCA (Total Library Management Concept): Regelung des Zugriffs und der Benutzung von Informationsnetzen und -beständen unter Einsatz einer Karte mit einem einzigen Kode für individuelle Institutsbenutzer;
. UNIVERSE: Großvorführungen von globalen, offenen, verzweigten Bibliotheksdiensten;

- Konzertierte Aktionen:
. CoBRA+: Fortsetzung konzertierter Aktionen nationaler Bibliotheken mit dem Ziel der Anregung von Initiativen und Aktionen der nationalen bibliographischen Institute auf europäischer Ebene;
. ECUP+: Fortsetzung der konzertierten Aktionen (European Copyright User Platform) mit dem Ziel der Bewußtseinsbildung für Fragen des Urheberrechts bei Informationsfachleuten. Diese Aktion beinhaltet die Einrichtung eines Help-Desks und eines Informations-Servers;
. PUBLICA: Konzertierte Aktion mit dem Ziel der Beteiligung öffentlicher Bibliotheken am Programm der Gemeinschaft. Auf diese Weise sollen sie an den Ergebnissen von Projekten beteiligt werden. Gleichzeitig sollen die Unterschiede zwischen den öffentlichen Bibliotheksdienstleistungen in den Einzelstaaten abgebaut werden;
. CAMILE: Konzertierte Aktion mit dem langfristigen Ziel eines Konsenses über die einheitliche Handhabung von Informationen durch Bibliotheken in Europa und die Anwendung neuer Standards;
. HARMONICA: Konzertierte Aktion zur Schaffung eines gemeinsamen Rahmens für vernetzte Musikdienstleistungen von Bibliotheken;
. EFILA: Konzertierte Aktion für Netzwerk- und ähnliche Standards für Bibliotheken mit dem Ziel der Entwicklung einer europäischen Bibliotheken-Infrastruktur;
Begleitende aßnahme:

. IMPRESS: Anwendung, Wahrung und Förderung der Verbreitung der EDILIBE/EDITEUR Standardserie.


Quelle: Europäische Kommission, GD XIII
EN FR

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben