Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Verwaltung von Wissenschaft und Technologie in den Regionen

Die Europäische Kommission, GD XII, hat das Arbeitsprotokoll einer Konferenz zum Thema Verwaltung von Wissenschaft und Technologie in den Regionen" veröffentlicht, die im Rahmen von STRIDE, der Gemeinschaftsinitiative betreffend die regionalen Kapazitäten für Forschung, Techno...
Die Europäische Kommission, GD XII, hat das Arbeitsprotokoll einer Konferenz zum Thema Verwaltung von Wissenschaft und Technologie in den Regionen" veröffentlicht, die im Rahmen von STRIDE, der Gemeinschaftsinitiative betreffend die regionalen Kapazitäten für Forschung, Technologie und Innovation (1990-1993), veranstaltet wurde.

Die Konferenz fand am 8. - 10- Juni 1995 in Brüssel (Belgien) statt und beschäftigte sich vorwiegend mit der Verwaltung von Wissenschafts- und Technologie-Ressourcen in den Regionen durch öffentliche oder private Stellen.

Verwaltung von Wissenschaft und Technologie in den Regionen ist naturgemäß der Punkt, in dem sich Forschung und technische Entwicklung (FTE) einerseits sowie regionale Entwicklungspolitik andererseits treffen. Die Betroffenen in diesem Bereich - sei es auf regionaler, nationaler oder europäischer Ebene - stehen vor dem Problem, einen Interessenausgleich zu finden zwischen der internationalen Wettbewerbsfähigkeit Europas und der Kohäsion unter den verschiedenen Regionen in der Europäischen Union. Dies hat dazu geführt, daß die Europäische Union zweifach in bedeutender Weise eingreift, nämlich durch:

- Strukturfonds für regionale Politik;
- Rahmenprogramme für FTE.

Da sich regionale Politik und FTE-Politik auf lokaler Ebene niederschlagen, muß dafür gesorgt werden, daß diese beiden Elemente von Beginn an aufeinander abgestimmt sind. Durch die Verzahnung der Programme wird dem Umstand Rechnung getragen, daß lokale Entwicklung größtenteils auf der Fähigkeit beruht, das Potential von Wissenschaft und Technologie auf örtlicher Ebene zu erkennen. In diesem Zusammenhang greift STRIDE ein als eine Initiative zur Aufklärung regionaler und nationaler Stellen darüber, wie wichtig es ist, in unterentwickelten oder im Niedergang befindlichen Regionen der Europäischen Union globale Trends des technologischen Wandels auf lokaler Ebene zu bewältigen.

Das Konferenzprotokoll umfaßt die folgenden Themenbereiche:

- Verwaltung von Wissenschaft und Technologie in den Regionen: Herausforderung für europäische Kohäsion;
- Verbesserung der technologischen Kultur kleiner und mittlerer Unternehmen;
- Rolle der Universitäten bei der technologischen Entwicklung der Regionen;
- Auswertung der auf STRIDE beruhenden regionalen FTE-Initiativen und Erfahrungen;
- regionale FTE-Politik aus globaler Sicht;
- Verwaltung von FTE in Unternehmen;
- überregionale Zusammenarbeit im Wissenschafts- und Technologiebereich;
- Heranbildung von Humanressourcen für Wissenschaft und Technologie in den Regionen;
- europäische Möglichkeiten zur Unterstützung technologischer Innovation in den Regionen.


Quelle: Europäische Kommission, GD XIII
EN FR

Verwandte Informationen

Programme

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben