Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

IRIS: Verbesserung der Normung in der Roboterindustrie

Das Projekt IRIS (Verbesserung der Normung in der Roboterindustrie) ist eins von 52 Projekten, die in Verbindung mit dem ersten Aufruf zur Unterbreitung von Vorschlägen im Rahmen des spezifischen FTE Programms der Gemeinschaft auf dem Gebiet von Normen, Messung und Prüfung (SM...
Das Projekt IRIS (Verbesserung der Normung in der Roboterindustrie) ist eins von 52 Projekten, die in Verbindung mit dem ersten Aufruf zur Unterbreitung von Vorschlägen im Rahmen des spezifischen FTE Programms der Gemeinschaft auf dem Gebiet von Normen, Messung und Prüfung (SMT) (Abl. Nr. C 357 vom 15.12.1994) genehmigt wurden.

Der Zweck des Projekts IRIS besteht in der Untersuchung der Internationalen Norm ISO 9283 zur Manipulation von Industrierobotern (Leistungskriterien und diesbezügliche Prüfmethoden), die zur Europäischen Norm EN 29283 erklärt wurde, und dient als Beitrag zu einer allgemeinen Revision, die einen stärker verbreiteten Einsatz in der Industrie anregen soll. Spezifische Ziele des Projekts sind u.a.:

- Auf Anfragen gestützte Untersuchung der in Europa verwendeten Roboter-Prüfverfahren und -geräte.
- Ermittlung und Analyse der Anforderungen von Nutzern an Roboter-Leistungskriterien, -Prüfverfahren und zugehörige Meßgeräte.
- Klassifizierung verschiedener Roboterprüfverfahren nach bestimmten Roboter-Anwendungsgebieten;
- Verbesserung von Leistungskriterien sowie von zugehörigen Meß- und Auswertungsmethoden/-verfahren fürIndustrieroboter;
- Weiterentwicklung und Validierung automatischer Meßsysteme für die Norm EN 29283/ISO 9283 (einschl. Implementierung eines Softwaresystems für Leistungskriterien und Prüfmethoden);
- Verbreitung der Norm und des Ermittlungssystems unter europäischen Nutzern und Herstellern von Industrierobotern.

Das Projekt wird ab Februar 1996 im Laufe eines Zeitraums von zwei Jahren durchgeführt. Die nachstehend aufgeführten IRIS Projektpartner sind bereit, Antragsteller auf EU Forschungs-Ausbildungs-Zuschüsseaufzunehmen.


Quelle: Fraunhofer Institut
EN FR

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben