Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Marie Curie Stipendien - Lagebericht

Die Europäische Kommission, GD XII, hat einen Lagebericht zu den Ergebnissen der ersten drei Aufrufe zur Unterbreitung von Anträgen von Marie Curie Stipendien im Programm Ausbildung und Mobilität von Forschungstätigen (TMR) unterbreitet.

Die Aufrufe, die im Januar, Juni und S...
Die Europäische Kommission, GD XII, hat einen Lagebericht zu den Ergebnissen der ersten drei Aufrufe zur Unterbreitung von Anträgen von Marie Curie Stipendien im Programm Ausbildung und Mobilität von Forschungstätigen (TMR) unterbreitet.

Die Aufrufe, die im Januar, Juni und September 1995 veröffentlicht wurden, brachten 5.885 geeignete Anträge hervor, von denen 1.284 finanziert worden sind. Insgesamt kamen 54% der Anträge aus der postdoktoralen Kategorie, mit weiteren 42% aus der postgraduellen Kategorie. Da die für Stipendien auf postgradueller Ebene verfügbaren Geldmittel begrenzt sind, war die Erfolgsrate bei Antragstellern in dieser Kategorie sehr niedrig. Was die Kategorien erfahrener Wissenschaftler betrifft, die auf Forschungseinrichtungen in weniger begünstigten Regionen beschränkt sind, war die Anzahl der eingegangen Anträge sehr gering, so daß die Höhe der verfügbaren Mittel die Anzahl der eingegangen Anträge übertrifft.

Von den 1.284 gewährten Stipendien lag die Mehrzahl im Bereich Biowissenschaften (411) und Physik (272). Die wenigsten Stipendien wurden in den Bereichen Geowissenschaften (58) und Ingenieurwissenschaften (100) gewährt. Das beliebteste Ziel der Stipendiaten ist das Vereinigte Königreich, gefolgt von Frankreich und Deutschland, wobei die Mehrheit der Anträge aus Deutschland, Spanien und Italien stammt.

Vier weitere Aufrufe sind für Marie Curie Stipendien geplant, mit Einsendeschluß jeweils zum 17. Juni 1996, 16. Dezember 1996, 16. Juni 1997 bzw. zum 15. Dezember 1997. Mit 9.000 Anträgen wird als Reaktion auf diese vier Aufrufe gerechnet. Die Kommission wäre vor allem an Anträgen mit industriellen Verbindungen interessiert, da die Anzahl der Anträge aus diesem Bereich bei den ersten drei Aufrufen sehr gering war (42 von 5.885). Über die Mitgliedstaaten der Europäischen Umweltagentur und der EU hinaus werden auch Anträge aus Israel berücksichtigt.


Quelle: Europäische Kommission, GD XII
EN FR

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben