Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

INFO2000 Mids-Net: Netz für Multimedia-Information, Demonstration und Unterstützung (Midas-Net)

Die Europäische Kommission, GD XIII, hat eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für den Aufbau eines Netzes für Multimedia-Information, Demonstration und Unterstützung (Midas-Net) veröffentlicht.

Im Rahmen der Entscheidung des Rates vom 20.5.1996 (ABl. Nr. L 129 vom 30.5.1996) über ein mehrjähriges Gemeinschaftsprogramm zur Anregung der Entwicklung einer europäischen Industrie für Multimedia-Inhalte und zur Förderung der Benutzung von Multimedia-Inhalten in der entstehenden Informationsgesellschaft (INFO 2000) plant die Kommission den Aufbau eines Netzes für Multimedia-Information, Demonstration und Unterstützung (Midas-Net), das sich aus Einrichtungen zusammensetzt, die im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) für die Informationsgesellschaft werben.

Ziel des Midas-Netzes ist es, für die neu entstehenden Multimedia-Informationsdienste und -anwendungen in Europa zu sensibilisieren und deren Nutzung anzuregen. Zu den Tätigkeiten des Midas-Netzes gehören:

- Vernetzung von Fachleuten (World Wide Web);
- Entwicklung gemeinsamer Projekte;
- Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten bei Tätigkeiten, die der Schaffung einer Informationsgesellschaft dienen;
- Austausch/Transfer von Fachwissen durch Verbreitung von Erfolgsstories und bewährter fachlicher Praxis im Bereich Multimedia-Technologien.

Im Rahmen diesen Aufrufs werden Einreichungen gesucht, die sich in den EWR-Ländern sehr intensiv um die Durchführung von Sensibilisierungs- und Demonstrationskampagnen bemühen. Sie müssen finanziell gesund sein, und ihre Tätigkeit für die Gemeinschaft muß eine Ergänzung ihrer sonstigen Tätigkeit sein. Die Aktivitäten des Netzes richten sich an Benutzergruppen aus der Wirtschaft, Industrie und Handel, insbesondere an KMU und die Bürger. Vor allem sind Einrichtungen angesprochen, die als Multiplikator fungieren können, beispielsweise Handelskammern, branchenspezifische Benutzerverbände sowie Bibliotheken. Besondere Anreize sind vorgesehen für strukturschwache Regionen, ferner für Maßnahmen, mit denen die Beteiligung von Frauen an der Informationsgesellschaft gefördert wird.

Angesichts von Zielsetzung und Aufgabenstellung des Midas-Netzes müssen die Midas-Zentren mit bestehenden Einrichtungen und anderen EU-Netzen zusammenarbeiten, die am Aufbau der Informationsgesellschaft in Europa beteiligt sind, z.B. ISPO, Euro-Info-Zentren, BC-Net, EU-Verbindungsbüros für Forschung und Technologie.

Im Rahmen dieses Aufrufs soll mindestens eine Einrichtung oder ein Konsortium je EWR-Land ausgewählt werden, die/das als Midas-Zentrum tätig werden kann. Vorschläge einreichen können im EWR angesiedelte juristische Personen, Einrichtungen oder Gruppen aus dem privaten oder öffentlichen Sektor.

Für diesen Aufruf sind zunächst für einen Zeitraum von 12 Monaten Mittel in Höhe von durchschnittlich 100 000 ECU je Midas-Zentrum verfügbar; die Förderung erfolgt auf Kostenteilungsbasis. Für nachfolgende Zeiträume sind für maximal vier Jahre Haushaltsmittel in derselben Größenordnung vorgesehen.

Einrichtungen oder Konsortien, die einen Vorschlag einreichen möchten, können ein Informationspaket anfordern, das nähere Auskünfte erteilt über die Organisation des Netzes, die zu erbringenden Leistungen sowie die Bedingungen und Grundsätze für die finanzielle Unterstützung.

EN FR

Verwandte Informationen

Programme

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben