Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kommissarin Bonino spricht über "Verbraucherfragen in der Informationsgesellschaft

Auf dem Europäischen Verbraucherforum "Der Verbraucher und die Informationsgesellschaft", das am 3. und 4. September 1996 in der irischen Stadt Dublin stattfand, präsentierte Frau Emma Bonino, Europäische Kommissarin für Verbraucherpolitik, ihre Ansichten zum Thema "Verbrauche...
Auf dem Europäischen Verbraucherforum "Der Verbraucher und die Informationsgesellschaft", das am 3. und 4. September 1996 in der irischen Stadt Dublin stattfand, präsentierte Frau Emma Bonino, Europäische Kommissarin für Verbraucherpolitik, ihre Ansichten zum Thema "Verbraucherfragen in der Informationsgesellschaft".

Die Kommissarin betonte die Bedeutung der sozialen Folgen des technologischen Wandels: "Die Folgen dieser Entwicklungen sind so tiefgreifend und so weitreichend, daß nicht nur rein technologische Aspekte, sondern auch soziale, wirtschaftliche, rechtliche, bildungsbezogene, kulturelle, institutionelle und politische Dimensionen betroffen sind. (...) Die neuen Technologien haben sich während der letzten Jahre immer schneller entwickelt. Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft sind so umfassend, daß der Welt zweifellos eine Revolution bevorsteht, die mit solch früheren Umwälzungen wie der Industriellen Revolution oder der Erfindung der Elektrizität vergleichbar ist."

Kommissarin Bonino gab zu, daß die Europäische Kommission sich etwas verspätet mit der Verbraucherdimension der Informationsgesellschaft befaßt habe. Sie versicherte den Teilnehmern jedoch, daß die Kommission zur Einleitung entsprechender Maßnahmen veranlaßt würde, die die Risiken auf ein Minimum reduzieren und die potentiellen Vorteile, die die Informationsgesellschaft dem Verbraucher bietet, maximieren sollen.

Als Ausgangspunkt hat die Kommission in ihrer Mitteilung über die "Prioritäten für die Verbraucherpolitik" erklärt, daß die Verbraucheraspekte der Informationsgesellschaft einen vorrangigen Bereich darstellten. Dieser Erklärung folgte eine Umorganisation der für die Verbraucherpolitik verantwortlichen Dienststelle sowie die Einrichtung eines neuen Referats, dessen spezieller Verantwortungsbereich die Arbeit im Bereich der Informationsgesellschaft ist.

Das unmittelbare Ziel der derzeitigen Aktivitäten in diesem Bereich ist die Aufstellung eines Arbeitsprogramms, das verschiedene Arten von Aktionen seitens der Kommission enthält. Zu diesem Zweck erbittet die Kommission Stellungnahmen und Kommentare seitens der verschiedenen Interessengruppen, um Verbraucheraspekte und vorrangige Aktionen ermitteln zu können.

In diesem Zusammenhang und als Teil der Bemühungen, die Europäische Kommission den europäischen Bürgern näherzubringen, hat die Kommissarin eine "Verbraucher-Helpline" im Internet eingerichtet. Mit diesem Service kann der Verbraucher die Kommissarin direkt per E-mail unter folgender Adresse erreichen: consumer-help@dg24.cec.be


Quelle: Europäische Kommission, Dienst des Sprechers
EN FR
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben