Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kommissarin Cresson lanciert "Marie Curie Forschungsstipendien"

Frau Edith Cresson, die für Forschungspolitik, allgemeine und berufliche Bildung zuständige europäische Kommissarin, hat auf einer am 17. Oktober 1996 in Brüssel gehaltenen Konferenz die "Marie Curie Forschungsstipendien" offiziell lanciert. Die Konferenz, an der mehr als 150 ...
Frau Edith Cresson, die für Forschungspolitik, allgemeine und berufliche Bildung zuständige europäische Kommissarin, hat auf einer am 17. Oktober 1996 in Brüssel gehaltenen Konferenz die "Marie Curie Forschungsstipendien" offiziell lanciert. Die Konferenz, an der mehr als 150 Stipendiaten und eine Anzahl von hervorragenden Persönlichkeiten aus der Welt der Wissenschaft und Technologie teilnahmen, sah außerdem die offizielle Gründung der "Marie Curie Vereinigung".

Die Ausbildungsstipendien für Forschung erhalten die Bezeichnung "Marie Curie Forschungsstipendien" und werden unter dem spezifischen Programm für Ausbildung und Mobiltät von Forschern (TMR) im Rahmen des Vierten FTE-Rahmenprogramms an junge Wissenschaftler verliehen. Das TMR-Programm ist eine der populärsten Aktionen des Vierten Rahmenprogramms, im Rahmen dieses Programms und seiner Vorgänger wurden Forschungsstipendien an mehr als 5000 junge Wissenschaftler verliehen. Um das Image und Prestige dieser gemeinschaftlichen Forschungsstipendien zu stärken, hat Kommissarin Cresson entschieden, sie mit der europäischen Auszeichnung "Marie Curie Forschungsstipendien" zu versehen.

Die ebenfalls auf der Konferenz offiziell lancierten Ziele der "Marie Curie Vereinigung" sind:

- Erhöhung der Sichtbarkeit und des Ansehens dieser Stipendien, die somit zu den Beschäftigungsaussichten der Stipendiaten beitragen;
- Erleichterung der Weiterführung der künftigen Karrieren der Stipendiaten, insbesondere mit der Absicht der Durchführung von Untersuchungen der Werbewirksamkeit zu einem späteren Zeitpunkt;
- Schaffung einer Schnittstelle zwischen EC-Fellows und der Forschungsgemeinde, einschließlich der Industrie;
- Einrichtung einer Struktur, die in der Zukunft die Kommission von neuen Programmen und Aktionen in Kenntnis setzen kann.


Quelle: Europäische Kommission
EN FR

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben