Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Aktionsprogramm Grundwasserschutz - Vorschlag der Kommission

Die Europäische Kommission hat den Text eines Vorschlags für einen Parlaments-und Ratsbeschluß über ein Aktionsprogramm für Grundwasserschutz und -bewirtschaftung in integrierter Form veröffentlicht. Das geplante Aktionsprogramm bietet ein Rahmenwerk für die Entwicklung von Gr...
Die Europäische Kommission hat den Text eines Vorschlags für einen Parlaments-und Ratsbeschluß über ein Aktionsprogramm für Grundwasserschutz und -bewirtschaftung in integrierter Form veröffentlicht. Das geplante Aktionsprogramm bietet ein Rahmenwerk für die Entwicklung von Grundwasserschutz und -bewirtschaftung auf nachhaltige, ressourcenschonende Weise, gestützt auf eine konzertierte Aktion der Europäischen Gemeinschaft und ihrer Mitgliedstaaten.

In Anerkennung der Bedeutung von Grundwasserressourcen für die künftige Versorgung mit hochwertigem Trinkwasser schlägt die Kommission vier Hauptaktionsansätze vor:

- Entwicklung von Gemeinschaftsprinzipien zur integrierten Planung und Bewirtschaftung von Wasserschutz -und -nutzung, zwecks Anwendung auf einzelstaatlicher und subnationaler Ebene;

- Sicherstellung von Richtlinien für die quantitative Pflege von Frischwasserressourcen, einschließlich eines rationellen Verordnungsrahmens zur Frischwasserentziehung;

- Entwicklung von Instrumenten zur Bekämpfung der Grundwasserverschmutzung aus diffusen Ursachen, einschließlich eines Kodex guter Verfahrensweisen sowie der Erwägung langfristigerer Maßnahmen zur Integration von nachhaltigen Formen von Wasserschutz- und bewirtschaftung sowie Agrarpolitik;

- Entwicklung von Instrumenten zur Bekämpfung von Emissionen und Einleitungen an der jeweiligen Punktquelle, einschließlich eines rationellen Verordnungsrahmens und Anreizmitteln für die Entwicklung von umweltfreundlichen Produktionsprozessen und -verfahrensweisen.

Diese vier Aktionsansätze sollen gegebenenfalls durch Forschung und Entwicklung auf Gemeinschaftsebene sowie durch angemessene einzelstaatliche Initiativen unterstützt werden.


Quelle: Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften
EN FR
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben