Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

EUREKA Jahresbericht 1996 über Projektergebnisse

EUREKA, die europäische Initiative zur Zusammenarbeit bei Forschungsarbeiten auf dem Gebiet differenzierter Technologien, hat ihren ersten Jahresbericht mit einer Beschreibung der Projektergebnisse vorgelegt.

Der Jahresbericht über die Projektergebnisse entsprang dem Wunsch, ...
EUREKA, die europäische Initiative zur Zusammenarbeit bei Forschungsarbeiten auf dem Gebiet differenzierter Technologien, hat ihren ersten Jahresbericht mit einer Beschreibung der Projektergebnisse vorgelegt.

Der Jahresbericht über die Projektergebnisse entsprang dem Wunsch, die Analyse der von EUREKA geförderten Projekte zu verbessern und kohärentere Aufzeichnungen von Bewertungen zu führen. Unter dem belgischen Vorsitz von EUREKA (Juni 1995 - Juni 1996) wurde ein neues Berichtsverfahren für Projekte eingeführt. Dieses Verfahren umfaßt zwei prägnante Berichtsformulare. Das eine ist ein Abschlußbericht, der sich auf die sozialökonomischen Elemente der Projektergebnisse konzentriert, und das andere ein Marktauswirkungsbericht, der Teilnehmern regelmäßig nach Abschluß von Projekten zugesandt wird, um den Erfolg der kommerziellen Nutzung der Projektergebnisse zu analysieren.

Überdies beinhaltet das Verfahren einen automatisierten Verfahrensablauf zur kontinuierlichen Analyse der eingereichten Formulare. Infolge dieses neuen Verfahrens wurde der erste Jahresbericht über die Projektauswirkungen veröffentlicht, der eine ausführliche Analyse der Informationen enthält, die den Berichten entnommen wurden, welche von Befragten aus der Industrie und anderen Bereichen eingesandt wurden. Zu den Informationen gehört u.a. die Beurteilung der Vorteile, welche den Betreffenden aus der Teilnahme an EUREKA erwachsen sind sowie des kommerziellen Erfolgs von Erzeugnissen, die mit Hilfe von Förderung durch EUREKA entwickelt wurden.


Quelle: EUREKA Secretariat
EN FR

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Bewertung
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben