Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

TEN-34: Die Informations-Superautobahn für europäische Forscher

TEN-34 (die transeuropäische Netzverbindung mit 34 Mbps) stellt eine bahnbrechende Leistung auf dem Gebiet der Einrichtung eines europäischen Forschungsnetzes dar. Dieses Projekt, das gemeinsam vom Sektor "Telematik für Forschung" des Telematik-Anwendungsprogramms und dem ESPR...
TEN-34 (die transeuropäische Netzverbindung mit 34 Mbps) stellt eine bahnbrechende Leistung auf dem Gebiet der Einrichtung eines europäischen Forschungsnetzes dar. Dieses Projekt, das gemeinsam vom Sektor "Telematik für Forschung" des Telematik-Anwendungsprogramms und dem ESPRIT-Programm (Informationstechnologie) finanziert wird, soll das erste europaweite Hochgeschwindigkeits-Computernetz für die Forschungsgemeinschaft realisieren.

Einzelstaatliche Universitätsnetze befassen sich bereits intensiv mit der Einrichtung nationaler Hochgeschwindigkeits-Infrastrukturen. Dadurch haben Forscher Zugriff auf ausgereifte Multimedien- und Echtzeitprogramme (z.B. für Videokonferenzen) über das Netz. Eine Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen diesen nationalen Daten-Superautobahnen fehlte bisher und behinderte damit die internationale Zusammenarbeit europäischer Forscher.

TEN-34 ist daher eine Pionierleistung, die die Kooperation über nationale europäische Forschungsnetze möglich macht und europäischen Forscher Zugriff auf Kapazitäten schafft, wie sie bisher nur ihren nordamerikanischen Kollegen zur Verfügung standen. Gleichzeitig wird auf diese Art und Weise die Zusammenarbeit zwischen ihnen und den bedeutendsten, an dem Projekt ebenfalls beteiligten europäischen Telekomnetz-Betreibern intensiviert.

Das TEN-34-Projekt wird von DANTE koordiniert. Hierbei handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation im Eigentum und unter der Leitung einer Anzahl nationaler europäischer Forschungsnetze, die fortschrittliche Netzwerkdienste für die Forschungsgemeinschaft auf europäischer Ebene organisiert und verwaltet. Die erste Erprobung soll Januar 1997 beginnen, während das volle Leistungsangebot ab März 1997 zur Verfügung stehen soll.


Quelle: Europäische Kommission, GD XIII
EN FR

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben