Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

280 Millionen ECU für transeuropäische Netze für 1996

Die Europäische Kommission hat die Verwendung von Mitteln in Höhe von 280 Mio. ECU für Transeuropäische Verkehrsnetz-Projekte (TEN-Verkehr) aus dem TEN-Haushalt bekanntgemacht.

Der größte Teil dieser Finanzierungsmittel (75%) ging an 14 prioritäre Projekte, die im Dezember 19...
Die Europäische Kommission hat die Verwendung von Mitteln in Höhe von 280 Mio. ECU für Transeuropäische Verkehrsnetz-Projekte (TEN-Verkehr) aus dem TEN-Haushalt bekanntgemacht.

Der größte Teil dieser Finanzierungsmittel (75%) ging an 14 prioritäre Projekte, die im Dezember 1994 vom Essener Rat genehmigt worden waren. Die Mittel wurden für eine Mischung von Durchführbarkeitsstudien, die Erstattung von Zinsen und direkte Zuschüsse aufgewendet. Die Finanzierung für 1996 liegt ca. 40 Mio. ECU über der Vorjahreszahl von insgesamt 240 Mio. ECU.

Die Verteilung für 1996 war folgende:

- Essener Prioritätsprojekte: 211,23 Mio. ECU;
- Verkehrsmanagement: 49,65 Mio. ECU
- Andere Projekte von gemeinsamem Interesse: 19,12 Mio. ECU.

Der größte Anteil (62%) der Mittel wurde für Schienenverkehrsprojekte verwendet, darunter für kombinierte Verkehrsprojekte. Eta 22% wurde für Verkehrsmanagement, und 12% für Straßenprojekte verwendet, während sich der verbleibende Teil auf Seeverkehr/Hafen-, Luftverkehr- und Inland-Wasserstraßenprojekte bezog.

Für 1997 plant die Kommission Ausgaben in Höhe von 352 Mio. ECU aus dem TEN-Haushalt für Verkehrsprojekte, sowie zusätzliche 100 Mio. ECU aus dem PHARE-Programm für grenzüberschreitende Verkehrsinfrastruktur-Projekte unter Einbeziehung der Mittel- und Osteuropäischen Länder. Finanzierungsmittel der Europäischen Union können auch bei der Europäischen Investitionsbank und dem Europäischen Investitionsfonds sowie bei dem europäischen Regionalfonds und dem Kohäsionsfonds beantragt werden.


Quelle: Europäische Kommission, Dienst des Sprechers
EN FR

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Verkehr
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben