Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Spanisches Positionspapier zum Fünften Rahmenprogramm

Die Ansichten Spaniens zu den Vorbereitungen des Fünften Rahmenprogramms der Gemeinschaft für Forschung und technologische Entwicklung sind in dem spanischen Positionspapier enthalten, das als Teil des Konsultationsverfahrens für den Entwurf zum neuen Programm vorgelegt wurde....
Die Ansichten Spaniens zu den Vorbereitungen des Fünften Rahmenprogramms der Gemeinschaft für Forschung und technologische Entwicklung sind in dem spanischen Positionspapier enthalten, das als Teil des Konsultationsverfahrens für den Entwurf zum neuen Programm vorgelegt wurde.

Das spanische Papier betont die Bedeutung der Kontinuität und weist darauf hin, daß das künftige Fünfte Rahmenprogramm auf den Erfahrungen des Vierten Programms basieren sollte und daß eine wesentliche Änderung der derzeitigen Richtlinien vermieden werden sollte. Gleichzeitig wird jedoch anerkannt, daß die Einführung neuer Prioritäten sowohl zu Beginn als auch im Verlauf des Programms möglich sein muß.

Besonders betont wird die Bedeutung der wirtschaftlichen und sozialen Kohäsion zur Verringerung der internationalen Isolation hervorragender Forschungsgruppen in weniger begünstigten Regionen. Darüber hinaus werden folgende Prioritäten genannt: Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der EU-Industrie als Ganzes sowie von Beschäftigung, Umweltschutz und anderen EU-Politiken.

In dem spanischen Papier wird die Rolle der Task Forces für Forschung/Industrie, die die Koordination der Forschungsaktivitäten in bestimmten Bereichen gewährleisten, gewürdigt und vorgeschlagen, daß Managementbedarf und strategische Studien durch eine geringe Mittelzuteilung finanziell gefördert werden könnten. In dem Papier wird jedoch davor gewarnt, den Task Forces die Verantwortung für die Aufstellung von Forschungsprioritäten zu übergeben, was Aufgabe des Rates sei.


Quelle: CORDIS Information Collection Unit
EN FR

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben