Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Denkmalschädigung in Seewasser- und Kontinentalumgebung

Die Europäische Kommission, GD XII, hat jetzt den Bericht des EG-Workshops zum Thema "Ursprünge, Mechanismen und Wirkungen von Salzen unter Schädigung von Denkmälern in Seewasser- und Kontinentalumgebung" veröffentlicht, Dieser fand im März 1996 in Bari, Italien statt.

Der im...
Die Europäische Kommission, GD XII, hat jetzt den Bericht des EG-Workshops zum Thema "Ursprünge, Mechanismen und Wirkungen von Salzen unter Schädigung von Denkmälern in Seewasser- und Kontinentalumgebung" veröffentlicht, Dieser fand im März 1996 in Bari, Italien statt.

Der im Rahmen des gemeinschaftlichen Umwelt- und Klimaprogramms veranstaltete Workshop konzentrierte sich primär auf die Präsentation und die Diskussion von Forschungsergebnissen im Rahmen des EG-Projekts "Seewassersprühnebel und verschmutzte Atmosphären als Faktoren bei der Denkmalschädigung in Mittelmeer-Küstengebieten". In einem allgemeineren Rahmen wurde gleichzeitig der Stand der Technik auf diesem Gebiet in und außerhalb der Europäischen Union bestimmt.

Die Workshop-Präsentationen befassten sich mit einer Vielfalt von Fragen, darunter:

- Das Wesen und die Verteilung von Salzen auf architektonischen Flächen;
- Die Entwicklung von Salzsystemen: Ursprung, Transport, Verdampfung, Konzentration, Ausfällung, Kristallisation und Disruption;
- Chemische Expertenmodelle zur Bestimmung der Risiken der tatsächlichen Umweltverhältnisse hinsichtlich der Salzschäden an porösen Werkstoffen;
- Die Rolle der Salzkristallisierung bei der Zersetzung von Gestein unter unterschiedlichen Umweltbedingungen;
- Die Beziehung zwischen Klima und Verwitterung bei wachsendem Feuchtegehalt und über längere Zeiträume, Druckverhältnisse in Lösungen bei Lösungsgleichgewicht; die Wirkung von Seesalz auf Gefrier-und Tauzyklen.


Quelle: Europäische Kommission, GD XII
EN FR

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Umweltschutz
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben