Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Sprachliche Vielfalt in der Informationsgesellschaft - Vorankündigung von Ausschreibungen

Die Europäische Kommission plant bis Ende März 1997 die Veröffentlichung der ersten Runde von Ausschreibungen für das mehrjährige Programm der Gemeinschaft zur Förderung der sprachlichen Vielfalt von Europa in der Informationsgesellschaft (MLIS).

Die verschiedenen Aufrufe entfallen wie folgt auf die einzelnen Aktionslinien des Arbeitsprogramms MLIS:

- Aktionslinie 1: Einrichtung eines Rahmenwerks von Dienstleistungen für europäische Sprachressourcen:

. Es wird eine Ausschreibung veröffentlicht, die zur Einrichtung eines flexiblen Netzwerks nationaler und internationaler Organisationen verhelfen soll, welche nachweislich über Erfahrungen im Bereich Terminologieinformationen verfügen und hochwertige, leicht zugängliche Informationen über Terminologieaktivitäten unter voller Ausschöpfung neuer Technologien (z. B. WWW) liefern sollen.

Durch diesen Dienst sollen die Zugänglichkeit, sprachliche Vielfalt, Wertschätzung und breitgestreute Nutzung terminologischer Informationsdienste verbessert werden, um auf diese Art und Weise zur Schaffung einer terminologischen Infrastruktur beizutragen, die die Kontinuität der Informationsaktivitäten auf europäischer Ebene sicherstellt. Um dieses Ziel zu erreichen, muß der Dienst kostenwirksam beschaffen sein und sich auf ein nicht erwerbswirtschaftliches, aber selbstfinanzierendes Modell stützen.

. Ferner veröffentlicht die Kommission eine Ausschreibung zur Bereitstellung von Sprachressourcen (Corpora/Gesamtwerken, Lexika, Terminologie-Datenbanken usw.) über elektronische Netze. Mit dieser Ausschreibung wird bezweckt, dem Benutzer bestehende Ressourcen über Netze zugänglich zu machen. Längerfristig gesehen besteht das Ziel darin, die auf dem elektronischen Markt verfügbaren Ressourcen dem etablierten Standard anzupassen, so daß diese Ressourcen sich sowohl für Betreiber als auch für Benutzer kostenwirksam erweisen.

- Aktionslinie 2.1: Anregung der Nutzung von Sprachtechnologien, -ressourcen und -standards:

. Es wird ein Aufruf zur Unterbreitung von Projektvorschlägen veröffentlicht, der auf die Förderung mehrsprachiger Dienstleistungen in der Geschäftswelt abzielt. Die im Rahmen dieser Ausschreibung ausgewählten Projekte müßten erfolgreiche Ansätze zur mehrsprachigen Kommunikation identifizieren, sowie sprachliche Dienstleistungen für spezifische geographische Bereiche oder kommerzielle Sektoren entwickeln, implementieren und demonstrieren. Sie müssen auf die kommerziellen Erfordernisse im Kontext einer globalen Sprachstrategie eingehen, unter Berücksichtigung von sprachlicher Beratung und Schulung, Übersetzung und Dolmetschen, mehrsprachiger Information und Dokumentation sowie Unterstützung von Informationsnetzen.

Die in Verbindung mit dieser Ausschreibung geförderten Aktivitäten dienen der Bewußtseinsbildung im Hinblick auf die sich durch mehrsprachige Dienstleistungen bietenden Lösungen und Vorteile sowie auf die Gelegenheiten, die sich in wichtigen industriellen, kommerziellen und administrativen Bereichen bieten. In diesem Zusammenhang sollen allgemeine Leitlinien zu den besten Verfahrensweisen bei geschäftlicher Kommunikation in mehreren Sprachen festgelegt werden. Diese Leitlinien sollen unter Fachverbänden bzw. sektorspezifischen Verbänden verbreitet und möglicherweise als Modelle für künftige Aktionen der Gemeinschaft auf dem Gebiet sprachlicher Belange in der Geschäftswelt benutzt werden. Als Hauptergebnis der Aktion wird eine nachweisliche Auswirkung auf die mehrsprachige Kommunikation in der Geschäftswelt von ganz Europa erwartet;

- Aktionslinie 3: Hochentwickelte sprachliche Instrumente im öffentlichen Sektor der Gemeinschaft und der Mitgliedstaaten:

. Es wird eine Ausschreibung zur Interessenbekundung veröffentlicht, die sich an Verwaltungen in den Mitgliedstaaten richtet, die ihren Namen einer Liste potentieller Kandidaten für Zusammenarbeitsprojekte auf dem Gebiet der Mehrsprachigkeit hinzufügen wollen. Verwaltungen mit ähnlichen Interessen können sich zwecks Teilnahme an multilateralen Kooperationsverträgen zu Gruppen zusammenschließen. Internationale Organisationen und Verwaltungen im weiteren Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) werden aufgefordert, ihre Interessen darzulegen.

. Es wird eine offene Ausschreibung zur Implementierung von Projekten auf Kostenteilungsbasis veröffentlicht. Die Projekte durchlaufen von ihrer Definition bis zur endgültigen Annahme verschiedene Phasen, wobei Vorkehrungen für kontinuierliche Wartung/Pflege obligatorisch sind. Für den Verlauf des Projekts kann im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen zeitlich und mengenmäßig begrenzter Zugang zu mehrsprachigen Instrumenten der Kommission gewährt werden (maschinengestützte Übersetzung, Terminologie-Datenbanken usw.);

- Aktionslinie 4.1: Flankierende Maßnahmen:

. Es wird eine Ausschreibung zur Beurteilung wirtschaftlicher und sozialer Auswirkungen von Mehrsprachigkeit in der Europäischen Gemeinschaft veröffentlicht. Durch diese Aktion soll eine breit angelegte Situationsprüfung wirtschaftlicher und sozialer Auswirkungen der Vielsprachigkeit in Europa ermöglicht werden. Die Studie soll sich auf zwei Hauptgebiete: den Übersetzungsmarkt und den Markt mehrsprachiger Instrumente und Dienstleistungen in der Gemeinschaft konzentrieren.

EN FR

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben