Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Bürger Zuerst - Ermutigende Ergebnisse nach drei Monaten

Die im November 1996 von den europäischen Institutionen gestartete Initiative "Bürger Zuerst" wurde in den drei Monaten seit dem Launch von mehr als 450.000 Bürgern genutzt. Diese Initiative mit Telefon-Help-Lines und World Wide Web-Information soll Bürger Europas über ihre Mö...
Die im November 1996 von den europäischen Institutionen gestartete Initiative "Bürger Zuerst" wurde in den drei Monaten seit dem Launch von mehr als 450.000 Bürgern genutzt. Diese Initiative mit Telefon-Help-Lines und World Wide Web-Information soll Bürger Europas über ihre Möglichkeiten im europäischen Binnenmarkt aufklären.

Der neue Dienst liefert Sofortinformationen in der Sprache des Anrufers über unterschiedlichste Gesichtspunkte des Lebens, Arbeitens oder Studierens in anderen Mitgliedstaaten der Gemeinschaft. Der Dienst gibt auch Antworten auf Fragen über Sozialversicherung, Besteuerung, Anerkennung beruflicher Qualifikationen, Wohnrecht und Kfz-Zulassung. In Einzelfällen verweist der Dienst den Anrufer auf die zuständige einzelstaatliche Stelle oder Behörde unter Angabe direkter Kontakte, die eine qualifizierte Auskunft erteilen können.

Eine besonders gute Reaktion auf diesen Dienst wurde in Italien, Spanien, Frankreich und Deutschland verzeichnet. Insgesamt haben mehr als 200.000 Personen persönlich angerufen, während mehr als weitere 250.000 auf den WWW-Site "Bürger Zuerst" zugegriffen und 1,7 Mio. Dokumente heruntergeladen haben.


Quelle: Europäische Kommission, Dienst des Sprechers
EN FR

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben