Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kommission genehmigt Global European Network für Telekommunationen

Die für Wettbewerb zuständige Generaldirektion der Kommission (GD IV) hat ihre Zustimmung zu dem Global European Network (GEN) Vertrag zwischen Europas führenden Telekommunikationsbetreibern gegeben. Dieser Vertrag würde hochwertige digitale Verbindungen zwischen Mitgliedstaat...
Die für Wettbewerb zuständige Generaldirektion der Kommission (GD IV) hat ihre Zustimmung zu dem Global European Network (GEN) Vertrag zwischen Europas führenden Telekommunikationsbetreibern gegeben. Dieser Vertrag würde hochwertige digitale Verbindungen zwischen Mitgliedstaaten ermöglichen.

Im Zuge der Genehmigung des Vertrags gelang es der Kommission, wichtige Änderungen zu erwirken, durch die faire Wettbewerbsbedingungen unter den beteiligten Unternehmen sichergestellt und Zugriff für Dritte unter denselben Bedingungen wie für die Unterzeichner beibehalten werden. Die Kommission begrüßt zwar die Vorteile für europäische Telekommunikationsbenutzer sowie die günstigen Auswirkungen auf die Einrichtung europäischer Telekommunikationsnetze, die eine Realisierung des Vertrags mit sich bringt, ist jedoch darauf bedacht sicherzustellen, daß die Betreiber keine unfairen Vorteile aus ihrer dominierenden Rolle ziehen.

Der GEN Vertrag wurde von British Telecom, Deutsche Telekom, France Telecom, Telecom Italia und Telefonica de Espana unterzeichnet. Diese Betreiber wollen unter Verwendung von PDH-Technologie (plesiosynchrone digitale Hierarchie) 2MBit/s Faseroptikverbindungen zwischen ihren jeweiligen Netzknoten einrichten. Durch die eingerichteten Verbindungen sollen die Geschwindigkeit der Herstellung von Anschlüssen, die Netzverfügbarkeit sowie die Qualität und Zuverlässigkeit des Dienstes verbessert werden.


Quelle: Europäische Kommission, Dienst des Sprechers
EN FR
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben