Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Stillegung des HFR-Reaktors in Petten

Die Europäische Kommission hat eine Kommunikation über die Stillegung des HFR-Reaktors der Gemeinsamen Forschungsstelle in Petten, Niederlande veröffentlicht.

Während diese Kommunikation klarstellt, daß eine Stillegung erst zu einem späteren Zeitpunkt im 21. Jahrhundert erfor...
Die Europäische Kommission hat eine Kommunikation über die Stillegung des HFR-Reaktors der Gemeinsamen Forschungsstelle in Petten, Niederlande veröffentlicht.

Während diese Kommunikation klarstellt, daß eine Stillegung erst zu einem späteren Zeitpunkt im 21. Jahrhundert erforderlich sein wird, werden dennoch die Option festgelegt. Außerdem wird sichergestellt, daß die erforderlichen Mittel für die endgültige Entsorgung durch jährliche Rückstellung von Beträgen aus dem HFR-Haushalt gedeckt sind.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird von einer Nutzbarkeit des HFR-Reaktorgefäßes bis wenigstens 2015 ausgegangen. Außerdem steht ein Reservegefäß zur Verfügung und kann zu einem beliebigen Zeitpunkt gegen das gegenwärtige Gefäß ausgetauscht werden, so daß der Reaktor bis Mitte des kommenden Jahrhunderts in Betrieb bleiben könnte. Die anderen Optionen wären der Weiterbetrieb mit dem gegenwärtigen Gefäß oder die Stillegung und Entsorgung des Reaktors.

Wegen der Möglichkeit der Stillegung hat die Kommission einen Plan für die Entsorgung vorbereitet. Sie setzt die Gesamtkosten mit ca. 25 Mio. ECU an. Auf dieser Basis wird jetzt jedes Jahr ein Teil des Jahreshaushalts zur Deckung dieser Kosten in eine Stillegungsreserve eingestellt.


Quelle: Europäische Kommission, Generalsekretariat

Verwandte Informationen

Programme

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben