Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Sammeln und Behandeln der radioaktiven Abwässer der GFS

Die Gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission hat eine beschränkte Ausschreibung für Planung, Bau und Einrichtung einer Anlage für das Sammeln und Behandeln - durch Ausfällung und Filtrierung - der radioaktiven Abwässer der kerntechnischen Anlagen der GFS - Standort Ispra - veröffentlicht.

Der Vertrag wird in zwei Phasen unterteilt und umfasst:

- Phase 1: allgemeine Planung und Detailplanung, Sicherheitsanalyse. Diese Phase wird durch die Genehmigung des Vorhabens durch die zuständigen italienischen Kontrollbehörden beendet;
- Phase 2: Durchführungsplanung, Vorbereitung des Standorts, Lieferung des Materials, Durchführung der Installationsarbeiten und Probelauf, Inbetriebnahme der Station, Verbrauchsmaterial und Ersatzteilbedarf für den Betrieb der Anlage während mindestens einem Jahr.

Die Lieferungen sind in Übereinstimmung mit einem Qualitätssicherungsprogramm gemäss ISO 9000 oder gleichwertiger Norm durchzuführen. Es ist eine Option auf einen Wartungsvertrag für die Anlage, die Gegenstand der Lieferung ist, vorgesehen, dessen Laufzeit am Tag des Ablaufs der vertraglich vereinbarten Garantiedauer beginnt.

Die Angebote müssen die gesamte Lieferung und die Option betreffen. Das Angebot betreffend die Lieferung muss zwei Preisanteile, einen für Phase 1 und einen für Phase 2, enthalten.

Die GFS sendet den aus eingereichten Interessenbekundungen ausgewählten Bewerbern Aufforderungen zur Angebotsabgabe.

Verwandte Informationen

Länder

  • Griechenland

Fachgebiete

Radioaktive Abfälle
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben