Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Grenzüberschreitende Kooperation im TACIS-Programm

Die Europäische Kommission hat kürzlich eine Mitteilung über grenzüberschreitende Kooperation im Rahmen des TACIS-Programms verabschiedet.

Die Kommission will die grenzüberschreitende Kooperation in Gebieten Rußlands entwickeln, die direkt an die EU (Finnland) angrenzen, sowi...
Die Europäische Kommission hat kürzlich eine Mitteilung über grenzüberschreitende Kooperation im Rahmen des TACIS-Programms verabschiedet.

Die Kommission will die grenzüberschreitende Kooperation in Gebieten Rußlands entwickeln, die direkt an die EU (Finnland) angrenzen, sowie im Ostseeraum. Das TACIS-Programm für grenzüberschreitende Kooperation folgt dem im PHARE-Programm für grenzüberschreitende Kooperation, das 1994 gegründet wurde, für die mittel- und osteuropäischen Länder angewandten Modell. Diese Programme haben das allgemeine Ziel, grenzübergreifende Beziehungen zu verbessern und dabei zur Stabilität in diesen Regionen beizutragen.

Das Programm wird Projekte fördern, die zu den folgenden Zielstellungen beitragen:

- Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Wirksamkeit von Grenzkontrollen und Transit mit Priorität für:

- Ermöglichen des lokalen grenzüberquerenden Transits;
. Die Grenzübergänge, die die EG, MOEL und NUS auf den paneuropäischen Verkehrskorridoren verbinden;

- Unterstützung der Grenzgebiete bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen, die auf ihre Lage am Rand ihrer nationalen Wirtschaft zurückzuführen sind;
- Behandeln lokaler grenzübergreifender Umweltprobleme, bei denen auf beiden Seiten der Grenze Maßnahmen getroffen werden müssen oder Investitionen benötigt werden, um ein Problem in den NUS zu beseitigen, dessen Auswirkungen auch auf der anderen Seite der Grenze spürbar sind.

Das TACIS Programm für grenzübergreifende Kooperation wird maximale Synergie mit anderen Programmen der Gemeinschaft gewährleisten, insbesondere dem grenzübergreifenden PHARE-Programm und der Gemeinschaftsinitiative INTERREG, Teil der Strukturfonds. Bestehende regionale Rahmen werden so weit wie möglich zur Umsetzung von Projekten verwendet, und lokale und regionale Gebietskörperschaften werden, wenn möglich, an der Umsetzung des Programms beteiligt. Eine "Einrichtung für kleine Projekte" wird geschaffen werden, um Gebietskörperschaften und Gemeindeverbänden die Zusammenarbeit in Projekten geeigneter Größe zu ermöglichen.


Quelle: Europäische Kommission, Generalsekretariat

Verwandte Informationen

Länder (6)

  • Estland, Finnland, Litauen, Lettland, Polen, Russland
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben