Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kommission drängt auf effizienteren Frachtverkehr

Vor kurzem verabschiedete die Europäische Kommission zwei Kommunikationen, die einen effizienteren und umweltfreundlicheren Frachtverkehr in Europa ermutigen sollen.

Die erste Kommunikation baut auf den Vorschlägen für transeuropäische Schienenfrachtwege auf, die in einem Wei...
Vor kurzem verabschiedete die Europäische Kommission zwei Kommunikationen, die einen effizienteren und umweltfreundlicheren Frachtverkehr in Europa ermutigen sollen.

Die erste Kommunikation baut auf den Vorschlägen für transeuropäische Schienenfrachtwege auf, die in einem Weißbuch über die Strategie zur Wiederbelebung der Eisenbahnen der Gemeinschaft vorgeschlagen wurden, das im November 1996 veröffentlicht wurde. Nachdem die Idee der Einrichtung einer Anzahl von grenzüberschreitenden Strecken zur Erleichterung des Schienenfracht-Verkehrs von den Verkehrsministern allgemein begrüßt wurde, hat die Kommission weitere Untersuchungen mit dem Ziel der Realisierung dieser Schienenwege angestellt.

Die Einrichtungen von Schienenfrachtwegen dieser Art erfordert Vorarbeiten auf dem Gebiet der Rechtsvorschriften in zwei Bereichen:

- Gewährleistung des unbehinderten Zugangs für alle Unternehmer, d.h. bestehende Bahngesellschaften und neue Anbieter;
- Erleichterung und Vereinfachung der Benutzung der Schienen-Infrastruktur (z.B. durch Einrichtung von Verkaufsstellen für einfachsten Zugang, transparente Gebührensysteme, Gewährleistung der einfachen und schnellen Zuordnung des Transportwegs, und Ermittlung von Wegen zur Sicherstellung der erforderlichen Priorität für den Frachtverkehr unter Reduzierung oder Vermeidung von Verzögerungen bei der Grenzüberschreitung).

Die zweite Kommunikation stellt auf die Entwicklung des intermodalen Frachtverkehrs ab. Ziel der Kommission ist die Ermutigung eines systematischen Vorgehens, bei dem integrierte, intermodale Verkehrssysteme den Frachttransport "von Haus zu Haus" gewährleisten. Auf diese Art und Weise läßt sich das optimale Gleichgewicht zwischen Straßentransport im Nahverkehr und effizientem und umweltfreundlichem Transport im Fernverkehr einstellen. Zur Gewährleistung maximaler Effizienz ist es auch notwendig, modusunabhängige Informationstechnologie-Anwendungen zu entwickeln, die die Abwicklung des intermodalen Transports erleichtern.

Die Kommunikation beschreibt Schlüsselaktionen für die Entwicklung des intermodalen Verkehrs:

- Integrierte Infrastruktur- und Verkehrsmittek:
. Intensivierung der intermodalen Gestaltung transeuropäischer Verkehrsnetze;
. Verbesserung der Gestaltung und der Funktionen intermodaler Knotenpunkte;
. Harmonisierung von Standards für Verkehrsmittel;

- Interoperable und miteinander verbundene Einrichtungen:
. Integrierte Schienenfrachtwege im intermodalen Kontext;
. Entwicklung einheitlicher Gebühren und Preisgrundsätze;
. Harmonisierung der Wettbewerbsregeln und staatliche Unterstützung auf intermodaler Basis;

- Modusunabhängige Dienste und Vorschriften;
. Harmonisierung und Standardisierung der Verfahren und des EDA;
. Intermodale Haftpflicht;
. Forschung und Demonstration;
. Benchmarking;
. Intermodale Statistik.


Quelle: Europäische Kommission, Generalsekretariat

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Verkehr
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben