Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

EUA-Bericht über die Lage der Umwelt - Studien und Verfassung von Kapiteln

Die Europäische Umweltagentur (EUA) hat eine Ausschreibung betreffend Studien und Verfassung von Kapiteln des Berichts über die Lage der Umwelt in Europa veröffentlicht.

Die EUA hat die Aufgabe, objektive, zuverlässige und vergleichbare Informationen für Entscheidungsträger und die Öffentlichkeit zu erstellen. Die EUA bereitet sich gegenwärtig auf die Erstellung des nächsten Dreijahresberichts vor, der bis zum Dezember 1998 abgeschlossen sein muß. Der geographische Rahmen des Berichts soll sich auf die EU Mitgliedstaaten, Norwegen, Liechtenstein, die zehn mittel- und osteuropäischen Beitrittsländer, die Arktik- und Ostseeanrainerregionen der EU und die grenzübergreifenden Mittelmeerregionen beziehen. Der Bericht soll den gegenwärtigen und voraussichtlichen Zustand der Umwelt unter folgenden Gesichtspunkten beschreiben: Qualität, druckausübende Elemente und Empfindlichkeit.

Die Ausschreibung besteht aus zwei Losen:

A: Los 1:

- 1.1: Verfassung von Kapiteln:
. Gesellschaftliche Entwicklung und Nutzung von Ressourcen: Bevölkerungsgröße, -struktur und -verteilung; Erfüllung von "Bedürfnissen" und Verbrauchermustern; wirtschaftliche Entwicklung und Technologien;
. Umweltprobleme: Verbreitung von Gefahrenstoffen; Unfälle;
. Integration: Räumliche Dimension; städtische Gebiete; ländliche Gebiete; Gebirgsregionen;
. Transversale Auswirkungen: Gesundheitsfragen.

Die Arbeiten schließen die Datensammlung nicht ein. Die EUA sammelt die entsprechenden Daten und stellt dem Berater die erforderlichen Datenbanken zur Verfügung (Indikatoren, Szenarien, Ziele). Die Arbeiten sind innerhalb von 12 Monaten ab Oktober 1997 auszuführen. Für die Arbeiten sind ständiger Kontakt und enge Zusammenarbeit mit EUA-Mitarbeitern in Kopenhagen und Fachleuten der europäischen themenspezifischen Ansprechstellen der EUA erforderlich.

- 1.2: Beitrag zur Beurteilung und zum Verfassen spezifischer Kapitel:
Für spezifische Abschnitte einiger Kapitel benötigt die Agentur Berater, die mit folgenden Aufgaben betraut werden sollen:

. i) Erstellung besonderer künftiger Umwelttrends: Lärm (Straßen- und Flugverkehr) in städtischen Gebieten, Bodendegradierung (spezifische Aspekte);
. ii) Vervollständigung von Informationen über gesellschaftliche Trends für: Fischerei; Tourismus.

Die Arbeiten sind innerhalb von 5 Monaten ab Oktober 1997 durchzuführen. Für die Arbeiten sind ständiger Kontakt und enge Zusammenarbeit mit EUA-Mitarbeitern in Kopenhagen und Sachverständigen der europäischen themenspezifischen Ansprechstellen der EUA erforderlich.

B. Los 2: Studie zu Handelsfragen im Rahmen der EU-Erweiterung durch die mittel- und osteuropäischen Länder (MOEL).

Der gegenwärtige Beitrittsprozeß, in dem sich zehn mittel- und osteuropäische Länder (MOEL) auf die künftige Mitgliedschaft in der EU vorbereiten, wird zu Veränderungen mit potentiellem Nutzen und Kosten für die Umwelt führen. Eine Untersuchung der Auswirkungen der EU-Erweiterung auf die Umwelt soll nützliche Informationen für Entscheidungsinstanzen in Europa liefern.

Ein wesentlich Konsequenz der Erweiterung ist die Intensivierung des Handels durch seine Liberalisierung. In der vorgesehenen Studie sind der mögliche Nutzen und potentielle Schäden sowohl für die EU als auch die MOEL zu untersuchen. Der eventuelle Nutzen für die Umwelt kann Möglichkeiten für eine stärkere Umwelteffizienz aufzeigen; er kann beispielsweise die Möglichkeiten für den Technologietransfer von der EU in die MOEL hervorheben. Andererseits können zusätzliche Umweltschäden auftreten, die auf die Zunahme des Verkehrs, des Konsums und einer Erweiterung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) zurückzuführen sind. Die Studie soll auch eine makro-ökonomische Analyse der potentiellen Auswirkung der Liberalisierung des Handels auf die Umwelt mit Schwerpunkt auf Landwirtschaft und Verkehr enthalten. Diese Umweltanalyse soll die Haupttriebkräfte und druckausübenden Elemente untersuchen, die diesen Auswirkungen zugrunde liegen.

Die Studie und ihre Ergebnisse sollen insbesondere für die Abfassung der in Los 1.1 beschriebenen ersten zwei Kapitel verwendet werden. Die Arbeiten sind innerhalb von sechs Monaten ab Oktober 1997 durchzuführen. Für die Arbeiten sind ständiger Kontakt und enge Zusammenarbeit mit EUA-Mitarbeitern in Kopenhagen und Sachverständigen der europäischen themenspezifischen Ansprechstellen der EUA erforderlich.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben