Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

CORDIS-Veranstaltung liefert einen neuen Einblick über den Umfang und die Nutzung der angebotenen Dienste

Am Mittwoch, den 21. Mai 1997, veranstaltete CORDIS den ersten "CORDIS-Informationsabend" in Brüssel. Diese Veranstaltung war für 250 FuE-Tätige, die CORDIS nicht nur benutzen, sondern auch Information beisteuern, eine Gelegenheit, mehr über neuere Entwicklungen dieses Diensts...
Am Mittwoch, den 21. Mai 1997, veranstaltete CORDIS den ersten "CORDIS-Informationsabend" in Brüssel. Diese Veranstaltung war für 250 FuE-Tätige, die CORDIS nicht nur benutzen, sondern auch Information beisteuern, eine Gelegenheit, mehr über neuere Entwicklungen dieses Diensts zu erfahren und in einem besonderen "CORDIS Cyber-Café" zu "probieren". Die Teilnehmer kamen von einer Vielzahl von FuE-Einrichtungen: Es handelte sich um leitende Mitarbeiter der europäischen Institutionen, Forschungseinrichtungen der Mitgliedsländer und Ministerien, Innovations-Organisationen und Berufsverbände.

Zwei Hauptredner setzten die Veranstaltung in Szene. Sie vermittelten einen Eindruck über die Entwicklung von CORDIS und seine Nutzung durch ein breites Publikum, von kleinen und mittleren Unternehmen bis zu Staatsregierungen.

Als erster berichtete Koen de Pater, der Koordinator der Forschung im EU-Rahmenprogramm im Ministerium für Wirtschaftsangelegenheiten in den Niederlanden, anhand von Beispielen über die Nutzung von CORDIS durch die niederländische Regierung. De Pater präsentierte die Ergebnisse einer neueren Studie über die niederländische Beteiligung an den EU-Rahmenprogrammen für Forschung, die von MERIT, dem Maastrichter Wirtschaftsforschungsinstitut für Innovation und Technologie durchgeführt wurde.

In dieser Studie verwendete MERIT Informationen von CORDIS zur Analyse des Umfangs der niederländischen FuE- und Innovationsanstrengungen im Rahmen von EU-finanzierten FTE-Projekten. Der Bericht untersuchte:

- Wer sind die die RP-"Kunden" in den Niederlanden?
- Nehmen Unternehmen teil, und wenn überhaupt, welche?
- Nehmen immer wieder die gleichen Organisationen teil, oder gibt es auch Neuankömmlinge?
- Was waren die Ergebnisse ihrer Teilnahme?

Zur Beantwortung dieser Fragen richtete die niederländische Regierung Anfragen an CORDIS. Dabei wurde entdeckt, daß:

- sich niederländische Organisationen seit 1995 in wachsendem Umfang an Prjekten des Rahmenprogramms beteiligen (von 2.000 im Jahre 1995 stieg die Zahl 1997 auf fast 4.000);
- die größte Zahl der niederländischen Teilnehmer von 1988 bis 1995 KMU (mit unter 500 Mitarbeitern) waren;
- Universitäten sich meistens an mehreren Projekten beteiligen -;
- sich niederländische Unternehmen - im Gegensatz zu teilnehmenden (KMU) Unternehmen - stark an Telekom-Projekten beteiligen, jedoch in Umweltprogrammen kaum vertreten sind.

Als nächstes brachte Mario Bellardinelli, Leiter des Referats der Europäischen Kommission (GD XIII/D-2) für die Verbreitung wissenschaftlichen und technischen Wissens mit Verantwortung für CORDIS, eine Übersicht über die Entwicklung, das Wachstum und die Nutzung von CORDIS. Bellardinelli vermittelte auch einen Einblick in die wachsende Rolle, die CORDIS bei der Unterstützung von FuE und Innovation in der gesamten EU spielt.

Bei seiner Präsentation machte Bellardinelli auch Angaben über die steigende Zahl der CORDIS-Benutzer im vergangenen Jahr. Im Mai 1996 wurde damit begonnen, WWW-Benutzern Zugang zu den CORDIS-Datenbanken anzubieten. Dieser Meilenstein kennzeichnete eine Rekordentwicklung für CORDIS. Die CORDIS-Benutzerstatistik belegt diesen Erfolg. In dem einen Jahr seit der Einführung des WWW-Zugangs (1. Mai 1996 bis 30. April 1997) erreichte die Zahl der CORDIS-Benutzer bisher unerreichte Höhen.

- Anzahl der Zugriffe auf den CORDIS Web-Site:
Während des genannten Zeitraums gab es fast 4,5 Millionen Zugriffe auf Informationen des CORDIS Web-Sites. Seitdem ist die Zahl der Zugriffe mit fast 2,7 Millionen von Januar bis April 1997 weiter gestiegen;

- Aktive CORDIS-Benutzer:
Die Zahl der aktiven Benutzer (ohne Gelegenheits-"Surfer"), die wenigstens zweimal im Monat mit CORDIS arbeiten, verdoppelte sich von ca. 70.000 im 1. "Quartal" dieses Zeitraums (Mai bis Juni 1996) auf über 140.000 im 4. "Quartal" (Februar bis April 1997);

- Dokument-Fernladung:
Die CORDIS-Möglicheiten für den Zugriff und das Fernladen von vollständigen Textdokumenten, die im Dezember 1994 eingeführt wurden, erfreuen sich weiterhin größter Beliebtheit - jeden Monat werden 35.000 bis 50.000 Dokumente heruntergeladen. Abgesehen von Zeiteinsparungen spart dieser Dienst auch viel Geld, weil Dokumente weniger häufig gedruckt und zum Versand gebracht werden müssen. Eine konservative Schätzung der Einsparungen liefert folgendes Ergebnis: 400.000 ferngeladene Dokumente von durchschnittlich 20 Seiten pro Dokument = 8 Millionen Seiten. Rechnet man mit 0,05 ECU pro Seite für das Drucken und 2 ECU Porto je Dokument, dann erhält man für 1996 alleine einen Betrag von 1,2 Mio. ECU - und das ohne Inbetrachziehung der eingesparten Personalkosten.


Quelle: CORDIS Information Collection Unit

Verwandte Informationen

Programme

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben