Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Wissenschaftlicher Ausschuß für Verbrauchergesundheit und Lebensmittelsicherheit ernannt

Die Europäische Kommission hat acht unabhängige wissenschaftliche Experten ernannt, die dem soeben gegründeten Wissenschaftlichen Ausschuß (SSC) für Verbrauchergesundheit und Lebensmittelsicherheit angehören sollen. Die Auswahl dieser acht Fachleute folgt auf die Veröffentlich...
Die Europäische Kommission hat acht unabhängige wissenschaftliche Experten ernannt, die dem soeben gegründeten Wissenschaftlichen Ausschuß (SSC) für Verbrauchergesundheit und Lebensmittelsicherheit angehören sollen. Die Auswahl dieser acht Fachleute folgt auf die Veröffentlichung eines Aufrufs zur Interessenbekundung im Juni 1997 (Abl. Nr. C 187 vom 19.6.1997). Sie werden mit den Vorsitzenden der acht Wissenschaftsbereichsausschüsse zusammenarbeiten, die Anfang Oktober ernannt werden.

Folgende acht Mitglieder wurden bereits ausgewählt:

- Prof. Robert Kroes, Direktor des Research Institute for Toxicology (RITOX), Utrecht Universityk (NL);

- Prof. Werner Klein, Direktor, Fraunhofer-Institut für Umweltchemie und Ökotoxikologie, Schmallenger (D);

- Prof. Gérard Pascal, Direktor des "Centre National d'Etudes et de Recommendations sur la Nutrition et lÆAlimentation" (F);

- Prof. Marcel Vanbelle, Université Catholique de Louvain (UCL) (B);

- Prof. W. Philip T. James, Direktor, Rowett Research Institute, Aberdeen (UK);

- Prof. Vittorio Silano, Generaldirektor des pharmazeutischen Dienstes, Gesundheitsministerium, Rom (I);

- Prof. Michael J. Gibney, Direktor, Abteilung für Ernährung und Diätetik, Fachbereich klinische Medizin, Trinity College, Dublin (IR);

- Prof. Dr. Per Jonas Wierup, Direktor des schwedischen Tiergesundheitsdienstes, Stockholm, (S).

Diese Experten wurden von einer durch die Europäische Kommission gegründeten Jury unter Vorsitz von Prof. Yozef Schell, einem führenden belgischen Wissenschaftler und Direktor des Max-Planck-Instituts für Fortpflanzungsforschung (Deutschland), aus 162 Kandidaten ausgewählt. Sie wurden aufgrund ihres hervorragenden wissenschaftlichen Rufs sowie der Erfordernis ausgewählt, eine ausgeglichene Berichterstattung der verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen zu gewährleisten.


Quelle: Europäische Kommission, Dienst des Sprechers

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben