Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Neunter EU-Wettbewerb für Junge Wissenschaftler

Der Neunte EU-Wettbewerb für Junge Wissenschaftler findet vom 9. bis 14. September in Mailand, Italien, statt. Der jährliche Wettbewerb wird vom Programm der Europäischen Gemeinschaft für die Ausbildung und Mobilität von Wissenschaftlern (TMR) organisiert und bringt die Gewinn...
Der Neunte EU-Wettbewerb für Junge Wissenschaftler findet vom 9. bis 14. September in Mailand, Italien, statt. Der jährliche Wettbewerb wird vom Programm der Europäischen Gemeinschaft für die Ausbildung und Mobilität von Wissenschaftlern (TMR) organisiert und bringt die Gewinner nationaler Wettbewerbe in den EU-Mitgliedstaaten und einigen anderen Ländern zusammen.

Insgesamt haben sich 30.000 junge Wissenschaftler im Alter von 15 bis 20 Jahren an den nationalen Wettbewerben beteiligt. Fast 100 von ihnen wurden für das Finale ausgesucht. Während des Wettbewerbs werden außerdem 50 Projekte von hoher Qualität auf einem öffentlichen 'Science Fair' ausgestellt. Die aus eminenten Wissenschaftlern bestehende internationale Jury wird bis zu 12 Preise verleihen: dreimal einen 1. Preis in Höhe von 5.000 ECU, dreimal einen 2. Preis in Höhe von 3.000 ECU und sechsmal einen 3. Preis in Höhe von 1.500 ECU. Zum ersten Mal werden zwei Teilnehmer des im letzten Jahr durchgeführten Achten Wettbewerbs einem der Projekte einen Alumni-Preis verleihen.

Die für Wissenschaft, Forschung und Entwicklung zuständige Kommissarin Edith Cresson wird bei der am 13. September im Rathaus von Mailand stattfindenden Preisverleihung zugegen sein. Sie sagte, daß "der Wettbewerb als anerkannte Veranstaltung diesen Wissenschaftlern bereits in jungen Jahren eine einzigartige Chance bietet, mit den besten ihrer Altersgenossen in ganz Europa zu interagieren. Diese frühe Einbeziehung und Integration in die europäische und internationale wissenschaftliche Gemeinschaft wird zweifellos bemerkenswerte Ergebnisse auf den Märkten von morgen erzielen".

Mehrere Projekte aus früheren Jahren haben zu Patenten und innovativen wissenschaftlichen und kommerziellen Anwendungen geführt. Der EU-Wettbewerb war zwar ursprünglich zur Auffindung junger Talente und zur Förderung des Kontakts zwischen Studenten wissenschaftlicher Fakultäten ins Leben gerufen worden, ist aber auch zum Ausgangspunkt für eine erfolgreiche wissenschaftliche Karriere geworden.


Quelle: Europäische Kommission

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben