Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Sozioökonomische Schwerpunktforschung - Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen

Die Europäische Kommission, DG XII, hat eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für FTE-Projekte im Rahmen des spezifischen Programms für FTE-Maßnahmen im Bereich der sozioökonomischen Schwerpunktforschung (TSER) veröffentlicht.

Die in dieser Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen angesprochenen Ziele und Arbeiten auf dem Gebiet der Forschung, technologischen Entwicklung und Demonstration beziehen sich auf die folgenden im TSER-Arbeitsprogramm beschriebenen Bereiche:

- Bereich 1: Bewertung der wissenschafts- und technologiepolitischen Optionen Europas;
- Bereich 2: Forschungsarbeiten über das allgemeine und berufliche Bildungswesen;
- Bereich 3: Forschungsarbeiten über soziale Integration und soziale Ausgrenzung in Europa.

Die Forschungs- und technologischen Entwicklungsarbeiten wurden in der Regel in Form von Aktionen auf Kostenteilungsbasis durchgeführt. Darüber hinaus werden einige Maßnahmen als programmspezifische Maßnahmen, Vorbereitungs-, Begleit- und Unterstützungsmaßnahmen oder als konzertierte Aktionen im Sinne der Ratsentscheidung und des TSER-Arbeitsprogramms durchgeführt.

Um die Beteiligung von Einrichtungen aus den mittel- und osteuropäischen Ländern, den Ländern der ehemaligen Sowjetunion und den Entwicklungsländern zu erleichtern, kann eine Unterstützung durch die Gemeinschaft beantragt werden. Einzelheiten über die Möglichkeiten für eine Beteiligung von Drittländern sind dem Informationspaket zu entnehmen.

Die Ausschreibungsunterlagen (das TSER-Arbeitsprogramm in seiner Aktualisierung, das Informationspaket und der Mustervertrag) können bei der Kommission angefordert werden. Eine Beschreibung der im Rahmen früherer und verwandter Programme durchgeführten Arbeiten kann ebenfalls angefordert werden.

Verwandte Informationen

Programme

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben