Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

AQUARIUS - Information im Schleppnetz

Das AQUARIUS-Projekt gehört zu einer Reihe von Projekten, die im Rahmen des Sektors "Erziehung und Berufsbildung" des Telematik-Anwendungsprogramms finanziert werden. Dieses Projekt benutzt das Internet für die Bereitstellung von auf die Benutzer zugeschnittenen Informationen,...
Das AQUARIUS-Projekt gehört zu einer Reihe von Projekten, die im Rahmen des Sektors "Erziehung und Berufsbildung" des Telematik-Anwendungsprogramms finanziert werden. Dieses Projekt benutzt das Internet für die Bereitstellung von auf die Benutzer zugeschnittenen Informationen, die den besonderen Anforderungen des europäischen Aquakultursektors gerecht werden

Das AQUARIUS-Projekt entwickelte hierzu einen Informationsbereich im World Wide Web, der dem Aquakultursektor eine Vielfalt von Informationsdienstleistungen für eine Vielzahl von Aufgaben bietet: Interaktive Kurse und Multimedien-Kursmaterial; Nachrichten über Konferenzen und Veranstaltungen; Verzeichnisse von Kontakten; eine Experten-Help-Line; On-line Seminare und Fachzeitschriften; elektronische Nachrichten-Bulletins sowie Verbindungen zu akademischen Einrichtungen und Instituten.

Die Kerntechnologie des AQUARIUS-Projekts besteht aus einer hochflexiblen Datenbank, dem sog. "Information Content Extreme"-System (ICE), das als Mehrzweckspeicher- und Wiederauffindungssystem für Dokumente, Bilder, Video- und sonstigem Kurs- und Informationsmaterial dient.

Ein Beispiel für die wertvollen, von AQUARIUS bereitgestellten Informationen ist das Farm Performing System (FPS) für Fischzüchter. FPS ist ein Benchmark-System, mit dem Fischzüchter wichtige Daten vergleichen können, wie z.B. eigene Zahlen über Ergebnisse und Leistung oder Produktion mit Durchschnittswerten, die aus den Dateieingaben anderer Züchter gebildet wurden. Das System gewährleistet die Anonymität der Benutzer.

AQUARIUS unterstützt außerdem auch ERASMUS-Kurse, auf die im Rahmen von Videokonferenz-Möglichkeiten zugegriffen werden kann, d.h. Aquakultur-Studenten können interaktiv lernen. Zur Zeit werden Magister- und Doktorandenkurse in Wageningen (NL), Gent (B) und Trondheim (NOR) angeboten. Bald sollen auch in Aberdeen (GB), Kreta (GR) und Heidelberg (DE) entsprechende Kurse durch die teilnehmenden Universitäten angeboten werden.

Die AQUARIUS-Verbindung bietet umfassende, neueste Angaben, Erziehungs- und Berufsbildungsmöglichkeiten für die Fischzüchter Europas unter Nutzung vorhandener Internet-Anschlüsse, sogar schon beim Erstzugang zum WWW. Damit wird eine Lücke in den Möglichkeiten für den Zugriff auf Informationen und die Nutzung von Telematikanwendungen für die Aquakultur-Gemeinschaft geschlossen.


Quelle: Europäische Kommission, GD XIII

Verwandte Informationen

Programme

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben