Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

GFS -Institut für Systeme, Informatik und Sicherheit - Jahresbericht 1996

Das Institut für Systeme, Information und Sicherheit (ISIS), ein Teil der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission hat seinen Jahresbericht für 1996 veröffentlicht, der die Aktivitäten dieses Instituts während des Zeitraums seit seiner Gründung im März 1996 bis...
Das Institut für Systeme, Information und Sicherheit (ISIS), ein Teil der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission hat seinen Jahresbericht für 1996 veröffentlicht, der die Aktivitäten dieses Instituts während des Zeitraums seit seiner Gründung im März 1996 bis zum Ende des Jahres beschreibt.

Die Gründung dieses Instituts erfolgte am 6. März 1996durch Fusion von zwei älteren GFS-Instituten. Ziel dieser Reorganisation war, die GFS in die Lage zu versetzen, schneller auf neue Anwendungen und Kundenanforderungen reagieren zu können. Gemäß den Vorgaben des Rats hat die GFS als Ganzes gesehen den Anteil ihrer Aktivität, den sie auf Wettbewerbsbasis entwickelt wird, allmählich gesteigert. ISIS hat die 1996 gesetzten Ziele des Rats erreicht, denn im Schnitt wurden 17% aller Verträge auf Wettbewerbsbasis realisiert.

Die größte Steigerung im Jahre 1996 wurde im Bereich der flankierenden Maßnahmen für die Kommission auf der Basis des Angebotswettbewerbs erreicht. Zu diesen Aktivitäten zählen wissenschaftliche und technische Unterstützungsmaßnahmen gesetzlicher Initiativen und bei der Durchführung strategischer Maßnahmen. Im Bereich des Wettbewerbs hat die GFS Vorteile durch Neutralität und wissenschaftliches Know-how. Wettbewerbliche und institutionelle Aufgaben für die Kommission waren für etwa 45% der ISIS-Aktivitäten im Jahre 1996 verantwortlich.

Die größte Steigerung war auf dem Gebiet der Forschung in Zusammenarbeit mit anderen zu verzeichnen. ISIS-Wissenschaftler beteiligten sich an 39 auf der Basis von Kostenteilung realisierten Projekten des Vierten Rahmenprogramms unter Einbeziehung mehrerer Partner aus verschiedenen Mitgliedstaaten. Jedes dieser Projekte war das Ergebnis eines der Kommission unterbreiteten Vorschlags aufgrund einer Aufforderung zur Unterbreitung von Vorschlägen im offenen Verfahren. Forschungsarbeiten auf der Basis von Zusammenarbeit mit anderen haben es dem Institut möglich gemacht, langfristig umfassende technische Erfahrungen zu sammeln.

Die für Dritte entwickelte Tätigkeit blieb 1996 gegenüber 1995 unverändert. 1997 soll jedoch gerade diesem Gesichtspunkt im Rahmen der GFs-Initiative zur Verbesserung des Schutzes für geistiges Eigentum verstärkte Aufmerksamkeit gewidmet werden, und es soll nach zusätzlichen Möglichkeiten für die Lizenzierung von Technologien und den Transfer auf die Industrie gesucht werden.

Der Jahresbericht beschreibt Einzelheiten der Forschungsaktivitäten und die Ergebnisse in einer Anzahl von Schlüsselbereichen. Er läßt den Beitrag der unterschiedlichen Möglichkeiten und der Erfahrungen der Gemeinamen Forschungsstelle zur Forschung erkennen und vermittelt eine Übersicht über die Ergebnisse.


Quelle: Europäische Kommission, GD XIII

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben