Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kommission berichtet über Umweltindikatoren und die einzelstaatliche Umweltrechnungslegung

Die Europäische Kommission hat einen Bericht über den Fortschritt im Hinblick auf die Schaffung eines europäischen Systems integrierter wirtschaftlicher und umweltbezogener Indikatoren und Indizes erstellt. Der Bericht konstatiert, daß zur Erzielung nachhaltiger Entwicklung in...
Die Europäische Kommission hat einen Bericht über den Fortschritt im Hinblick auf die Schaffung eines europäischen Systems integrierter wirtschaftlicher und umweltbezogener Indikatoren und Indizes erstellt. Der Bericht konstatiert, daß zur Erzielung nachhaltiger Entwicklung in Europa bessere Verfügbarkeit von Daten und bessere Interaktion zwischen Wirtschaft und Umwelt erforderlich sind.

Der Bericht zeigt die Fortschritte auf, die bei der Umsetzung des Fünfjahresprogramms zur Entwicklung von Environmental indicators and green national accounting' (Umweltindikatoren und der einzelstaatlichen Umweltrechnungslegung) gemacht wurden, das 1995 lanciert wurde. Durch die bisher durchgeführte Arbeit soll eine umfangreiche Beschreibung der meisten wichtigen Aktivitäten des Menschen gegeben werden, die sich negativ auf die Umwelt auswirken. Eine Auswahl der sechzig Hauptindikatoren wird 1998 veröffentlicht, wobei 25 bereits vorliegen. Die Kommission beabsichtigt, diese physikalischen Indikatoren mit Hilfe eines Gremiums von Wissenschaftlern zusammenzustellen, um einen Satz von zehn Umweltbelastungsindizes einzurichten.

Für die meisten Bereiche wurde bereits ein Prototyp für das methodologische Rahmenwerk für einzelstaatliche Umweltrechnungslegung erarbeitet. Diese Rahmenwerke, die sich auf natürliche Ressourcen (Wälder, Bodenschätze und Wasser), Emissionen (an Luft und Wasser) sowie Daten beziehen, die für die einzelstaatliche Umweltrechnungslegung von Bedeutung sind (Ausgaben für den Umweltschutz, Öko-Steuern, Öko-Branchen) werden in der Praxis von den statistischen Ämtern einer Reihe von Mitgliedstaaten getestet. An dieser Testrechnungslegung sind die von diesem spezifischen Problem besonders betroffenen Staaten beteiligt. Nach Anbringung von Änderungen infolge der Tests soll die Rechnungslegung bis Ende 1999 auf alle Staaten angewandt werden.

Zu dem Programm gehört auch das Verhältnis zwischen einzelstaatlicher Rechnungslegung (die gewöhnlich in finanzieller Form ausgedrückt wird) und Umweltrechnungslegung (die vorwiegend in physikalischen Einheiten ausgedrückt wird). Zwecks Schließung von Datenlücken sind beträchtliche Anstrengungen auf dem Gebiet der Auswertung von Umweltressourcen erforderlich. Diese Arbeit wird Daten hinsichtlich des Vorrats, Gebrauchs, der Erschöpfung und Zerstörung von Umweltressourcen erbringen.

In einer Stellungnahme zu dem Bericht betonte die für Umweltbelange zuständige Kommissarin Frau Ritt Bjerregaard die Bedeutung von Kenntnissen über die bzw. einer angemessenen Analyse der Umweltindikatoren und der einzelstaatlichen Umweltrechnungslegung, wenn die Kommission (im ersten Halbjahr 1998) ihre Strategie über die Einbindung von Umweltschutzerfordernissen in die EU-Politiken und -Maßnahmen festlegt, insbesondere im Hinblick auf die Förderung nachhaltiger Entwicklung.


Quelle: Europäische Kommission, Dienst des Sprechers

Fachgebiete

Umweltschutz
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben