Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Neue Mikrosensoren zur besseren automatischen Bewegungskontrolle

Neue Trägheitsmikrosensoren werden eine genauere Positions- und Bewegungskontrolle für Astronauten, Piloten, Tiefseetaucher, Erdölerkundungsteams und selbst für Crashtestpuppen ermöglichen. Die neuen Sensoren mit der Bezeichnung Beschleunigungsmesser (accelerometers) werden du...
Neue Trägheitsmikrosensoren werden eine genauere Positions- und Bewegungskontrolle für Astronauten, Piloten, Tiefseetaucher, Erdölerkundungsteams und selbst für Crashtestpuppen ermöglichen. Die neuen Sensoren mit der Bezeichnung Beschleunigungsmesser (accelerometers) werden durch Partner aus Deutschland, Finnland und Österreich mit Unterstützung durch das INNOVATION-Programm der EU auf den Markt gebracht.

Die Beschleunigungsmesser messen die Rate der Geschwindigkeitsveränderung, indem sie ein elektronisches Signal produzieren, das gemessen oder zur Steuerung eines Verfahrens verwendet werden kann. Anwendungen könnten z. B. die Auslösungsmechanismen von Sicherheitsgurten in Autos umfassen, wo der Beschleunigungsmesser eine plötzliche Verlangsamung erfaßt und die Sicherheitsvorrichtungen auslöst.

Bis zum heutigen Zeitpunkt sind die Beschleunigungsmesser allerdings in ihrer Präzision eingeschränkt, was ihren Einsatz in Navigationssystemen in Frage stellt. Die durch dieses Konsortium entwickelten neuen Beschleunigungsmesser arbeiten unter Verwendung von Trägheitsmikrosensoren in geschlossenen Regelkreisen. Die kontinuierliche elektrische Rückinformation vom Signaloutput an die Sensor-Prüfspitze sorgt für einen präzisen Ausgleich der eingehenden mechanischen Kräfte, daher können Ungenauigkeiten beseitigt und selbst kleinste Veränderungen erkannt werden. Aufgrund ihrer größeren Präzision im Vergleich zu traditionellen Beschleunigungsmessern besteht eine realistische Chance, daß sie in Navigationssystemen eingesetzt werden.

Das Konsortium, das mit Unterstützung des Norddeutschen Innovation Relay Centre, VDI/VDE-IT, zusammengebracht wurde, beabsichtigt einen robusten Mikrosensor mit einem großen Meßbereich und größerer Genauigkeit als in bestehenden Systemen herzustellen. Außerdem wird es die Abhängigkeit Europas von nicht-europäischen Anbietern dieser Teile reduzieren. Die neuen Beschleunigungsmesser werden zuerst in Crashtestpuppen zur Anwendung kommen, wo die Kopfbewegung genauer verfolgt kann als mit den zur Zeit verwendeten Hochgeschwindigkeitskameras. Wenn diese erfolgreich verläuft, kann das Produkt einen Einfluß auf alle Arten von Navigationssystemen haben.


Quelle: Europäische Kommission, GD XIII

Verwandte Informationen

Programme

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben