Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Quantifizierung von Methanemissionen

Die Europäische Kommission, GD XII, hat vor kurzem einen Bericht mit dem Titel "Quantifizierung des westeuropäischen Methanemission-Haushalts durch atmosphärische Messungen" unter dem Programm Umwelt und Klima veröffentlicht.

Methan ist ein besonders wichtiges Treibhausgas, d...
Die Europäische Kommission, GD XII, hat vor kurzem einen Bericht mit dem Titel "Quantifizierung des westeuropäischen Methanemission-Haushalts durch atmosphärische Messungen" unter dem Programm Umwelt und Klima veröffentlicht.

Methan ist ein besonders wichtiges Treibhausgas, da es ein großer globales Erwärmungspotential hat und wegen des erhöhten Anteils der gegenwärtigen Methankonzentrationen und Zukunfttrends . Das Ziel des Projekts bestand in der Quantifizierung der Methanemissionen in Westeuropa durch Messung der Methankonzentrationen in der Atmosphäre. Ein Teil des Projekts behandelte die Messung der Isotopenrelationen, um Informationen über die Natur der Quellen zu erhalten und so eine unabhängige Prüfung der vorliegenden Methan-Inventurdaten (CORINAIR 90) zu ermöglichen.

Das Projekt umfaßte 4 Expertengruppen aus vier EU-Staaten: aus dem Vereinigten Königreich, Deutschland, Irland und den Niederlanden. Die Projektergebnisse zeigen, daß ein dringenderer Bedarf zur Verbesserung der europäischen Methan-Inventurdaten besteht, mit der Absicht, verschiedenen politischen Optionen und Entscheidungsfindungsverfahren eine gesunde Basis zur Verfügung zu stellen. Außerdem beleuchtete der Bericht die Erfordernis einer präzisen globalen Überwachung und die Verwendung von inversen Abbildungstechniken zur Quantifizierung der Methanursachen, ein wichtiges Element in der Entwicklung von kostenwirksamen Reduzierungsstrategien für Treibhausgas.


Quelle: Europäische Kommission

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Meteorologie - Umweltschutz
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben