CORDIS
Forschungsergebnisse der EU

CORDIS

Deutsch DE
A small, portable cold plasma device for the treatment of chronic and acute wounds.

A small, portable cold plasma device for the treatment of chronic and acute wounds.

Deutsch DE

Tragbares Gerät revolutioniert Wundheilung und Behandlung von Akne

Schwer heilende Wunden stellen noch immer eine medizinische Herausforderung dar und lassen die Kosten im Gesundheitswesen steigen. Mit einem innovativen System zur mikrobiellen Desinfektion könnte die Behandlung akuter Wunden und Hautkrankheiten nun zu Hause erfolgen und damit deutlich einfacher werden.

GESUNDHEIT

© terraplasma GmbH
Kaltes atmosphärisches Plasma (cold atmospheric plasma, CAP) ist ein Gemisch aus Elektronen, Ionen, reaktiven Sauerstoffspezies , UV-Strahlung und Wärme, das Bakterien, Sporen, Pilze, Viren und Biofilme abtötet. Der physikalische Wirkmechanismus des CAP besteht darin, in der Zellmembran von Mikroorganismen Mikroporen zu erzeugen und so deren DNA durch Oxidation zu zerstören. Eukaryotische Zellen werden dabei nicht geschädigt, da deren DNA durch die Kernmembran geschützt ist. Eine EU-finanzierte Machbarkeitsstudie von plasmaCare sollte nun ein tragbares Heimgerät mit GAP-Technologie zur Wunddesinfektion entwickeln, sodass die Patienten es selbständig zu Hause anwenden können. Innovative antimikrobielle Technologie Das Portfolio an proprietären Technologien der terraplasma GmbH arbeitet mit CAP für klinische Anwendungen, Desinfektion, Wasseraufbereitung und Geruchsvermeidung. Dr. Julia Zimmermann, Geschäftsführerin der terraplasma GmbH, erklärt: „Die bakterielle Inaktivierung durch medizinische GAP-Systeme bei akuten und chronischen Wunden ist sehr effektiv und eine Alternative zu Antiseptika und Antibiotika.“ In zahlreichen Studien wurde CAP zur Wundheilung bei infizierten chronischen Wunden und Herpes Zoster bereits bestätigt. Klinische Daten eines stationären Systems mit Terraplasma-CAP-Technologie belegen zudem den förderlichen, nebenwirkungs- und allergiefreien Effekt auf die Wundheilung. Die Behandlung ist schmerzlos und schnell und tötet innerhalb von nur einer Minute die Erreger fast vollständig ab. Zudem greift sie aufgrund ihrer physikalischen Wirkungsweise arzneimittelresistente Krankheitserreger an, mit denen sich die Patienten während eines längeren Krankenhausaufenthaltes oftmals infizieren. Da die Systeme bislang nur für die stationäre Verwendung entwickelt wurden, konzipierte die Tochtergesellschaft terraplasma Medical nun ein tragbares, batteriebetriebenes und nutzerfreundliches Gerät, das den Bedürfnissen von Ärzten, Pflegepersonal und Patienten entgegenkommt. Vorklinischen Tests zufolge ist dieses plasma care®-Gerät ebenso wirksam wie die stationäre Vorgängerversion, jedoch kostengünstiger, nutzerfreundlicher und für die ambulante Behandlung geeignet. Dabei kommt ein von terraplasma GmbH entwickeltes Verfahren zur Oberflächenmikroentladung mit patentiertem Gerät und Technologie zum Einsatz. CAP-System für den Hausgebrauch „Im Rahmen der plasmaCare-Studie entwickelte die terraplasma GmbH die CAP-Technik weiter, passte sie für den Hausgebrauch und damit direkt für den Endnutzer an“, erklärt Dr. Zimmermann weiter. Hierfür waren noch einige technische Herausforderungen im Zusammenhang mit der geringeren Größe des Systems zu lösen, wobei die Plasmaquelle entsprechend angepasst werden musste, und um die Produktentwicklung für Verbraucher erschwinglich zu machen. Entsprechend dem Konzept des plasma care®-Heimgeräts werden einige ergonomische Merkmale des plasma care®-Systems beibehalten. Dabei wird auf elektrische Drähte verzichtet, eine indirekte Plasmaquelle verwendet und es kommen sterile Einwegabstandhalter zum Einsatz, um das Risiko einer Kreuzkontamination zu minimieren. Gleichzeitig kann das wesentlich kleinere plasma care®-Heimgerät praktisch überall die herkömmlichen Methoden der Wunddesinfektion ersetzen. Die terraplasma GmbH hofft außerdem, das plasma care®-Heimgerät künftig auch für Hautkrankheiten wie Akne weiterentwickeln zu können, deren Behandlung in der Regel langwierig und teuer ist. Nach der Marktbewertung geht Dr. Zimmermann davon aus, dass die terraplasma GmbH mit ihrem mobilen Hand-Held Plasma-Care® den Markt für Aknetherapie erschließen und somit Millionen von Patienten mit entzündlichen Hauterkrankungen eine alternative Lösung bieten kann.

Schlüsselbegriffe

plasmaCare, terraplasma GmbH, kaltes atmosphärisches Plasma (CAP), plasma care® Heimgerät, Akne, Desinfektion, tragbar, Wundheilung

Projektinformationen

ID Finanzhilfevereinbarung: 816023

  • Startdatum

    1 Juli 2018

  • Enddatum

    31 Oktober 2018

Finanziert unter:

H2020-EU.3.

H2020-EU.2.3.

H2020-EU.2.1.

  • Gesamtbudget:

    € 71 429

  • EU-Beitrag

    € 50 000

Koordiniert durch:

TERRAPLASMA GMBH