Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

  • Europäische Kommission
  • CORDIS
  • Publikationen
  • Qualitätsverbesserung von Hochofenschlacken durch Einstellung gezielter Porosität zur Sicherung ihrer Verwertung - Teil B: Untersuchungen zur Verringerung der Porosität von Hochofenschlacken

Kurzbeschreibung

Infolge von Veränderungen im Hochofenbetrieb haben sich die Qualitätseigenschaften hinsichtlich der Porosität deutlich verschlechtert. Das Zeil dieser Forschungsarbeit ist es, die Reaktionen, die zur Porosität in der Schlacke führen, zu untersuchen; durch spezielle Maßnahmen müssen diese Reaktionen dann dahin gehend beeinflußt werden, höherwertige, dichte Schlacke zu erzeugen.

Durch Behandlung flüssiger Hochofenschlacken mit oxidierenden Agenzien, wie z. B. Erz- oder Fabrikzunder, kann die Entgasung der flüssigen Schlacke in der Schlackenpfanne aktiviert werden, so daß diese Reaktion nahezu vollständig abgelaufen ist, wenn die Schlacke in die Schlackengrube geleitet wird. Während der Erhärtung kommt es zu keiner weiteren Gasentwicklung, und die Schlacke erstarrt dicht. Das Ziel, Schlacke gemäß der deutschen Norm DIN 4301 der Klasse HOS-A herzustellen, wurde in Labor- wie in Betriebsversuchen erreicht. Die Forschungsarbeiten wurden hinsichtlich der angestrebten Ziele erfolgreich abgeschlossen. Die erhaltenen Laborergebnisse können in die Betriebspraxis übertragen werden. .

Zusätzliche Angaben

Autoren: KÜHN K, Forschungsgemeinschaft Eisenhüttenschlacken eV, Duisburg (DE);KUHN K, Forschungsgemeinschaft Eisenhuttenschlacken eV, Duisburg (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 16623 DE (1997) 88pp., FS, ECU 15
Verfügbarkeit: Available from the (2)
ISBN: ISBN 92-828-1005-4
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben